Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Ein Flop nach dem anderen: Final-Fantasy-Entwickler enttäuscht Fans

Ein Flop nach dem anderen: Final-Fantasy-Entwickler enttäuscht Fans

Die Neuauflage von Life is Strange bekam 2022 viel Kritik ab. (© Square Enix)
Anzeige

2022 ist rum und die Jahresbilanz von Square Enix sieht nicht besonders rosig aus. Zumindest wenn man sich die Wertungen auf Metacritic ansieht. Steckt der japanische Publisher in einer kreativen Krise? Und was können JRPG-Fans 2023 erwarten?

Diese Spiele haben die Fans am meisten enttäuscht

Der japanische Publisher und Entwickler Square Enix ist nach wie vor eine Hausnummer, wenn es um Rollenspiele aus Fernost geht. Dragon Quest, Final Fantasy oder Nier – die Liste bekannter Namen ist lang. Allerdings war 2022 ein turbulentes Jahr für das Unternehmen. Wirft man nämlich einen Blick auf den internationalen Review-Aggregator Metacritic, dann hat fast kein Game des Publishers die Kritiker und Spieler so wirklich überzeugt (Quelle: Metacritic).

Anzeige

Den absoluten Tiefpunkt bildet dabei das Action-Rollenspiel Babylon's Fall, welches im März 2022 erschien. Auf Metacritic erhielt das Multiplayer-Spiel vernichtende Kritiken. So vergab die Fachpresse einen durchschnittlichen Score von 46 Prozent. Die User kannten indessen kein Erbarmen und straften das Game mit beschämenden 14 Prozent ab.

 

Anzeige

Neue Square-Enix-Marken hatten es 2022 aber generell schwer. Im September 2022 erschien zum Beispiel das Strategiespiel The DioField Chronicle. Was als Alternative zu Fire Emblem gedacht war, kam nicht besonders gut bei den Fans an. So hält der Switch-Port derzeit einen User-Score von 43 Prozent.

Ähnlich bescheiden schnitten auch die beiden Farm-Sims Various Daylife und Harvestella ab. Während die Fachpresse zwischen 60 und 70 Prozent vergab, urteilten die User wesentlich brutaler: So hält Harvestella einen User-Score von 39 Prozent (Switch).

Anzeige
Diese Games erwarten euch (hoffentlich) 2023! Abonniere uns
auf YouTube

Auch große Marken retten Square Enix 2022 nicht

Aber auch große Marken wie Dragon Quest, Star Ocean oder Life is Strange schwächelten im vergangenen Jahr massiv. Dragon Quest Treasures hält zum Beispiel einen User-Score von 62 Prozent, während der Switch-Port der Arcadia Bay Collection von Life is Strange aufgrund von heftigen Performance-Problemen 50 Prozent von den Spielern erhielt.

Es gibt zwar auch ein paar vereinzelte Lichtblicke, wie zum Beispiel Triangle Strategy (80 Prozent) oder Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin (83 Prozent), aber die Mehrheit der Square-Enix-Spiele ist 2022 im besten Fall durchschnittlich – zumindest gemessen am User-Score von Metacritic.

Das neue Jahr könnte aber einen Wendepunkt markieren, immerhin erscheint im Sommer 2023 mit Final Fantasy 16 ein neuer Hauptteil der beliebten Reihe. Und auch das neue Action-RPG Forspoken, welches am 24. Januar 2023 erscheint, hat prinzipiell Hit-Potenzial. Wie heißt es so schön: Neues Jahr, neues Glück.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige