E-Autos sind umweltfreundlich, ressourcenschonend und nur was für Weltverbesserer? Mag manch einer denken, aber spätestens mit einem neuen Concept Car sagt Dodge diesen Vorurteilen den Kampf an. Herausgekommen ist ein Stromer, der praktisch alles anders macht, als wir es von Elektroautos gewohnt sind.

Dodge präsentiert E-Auto-Konzept – samt Auspuff und Schaltung

Irgendwie sind alle E-Autos gleich: Großer Radstand, wenig Überhänge, viel Platz, still und leise, keine Abgase – die Liste an Merkmalen ließe sich noch deutlich weiter führen. Aber trifft das auch wirklich auf alle Elektromodelle zu? Mit dem Concept Car Dodge Charger Daytona SRT gibt es einen neuen Beweis, dass E-Autos ganz anders können.

Das Konzept hat die für ihre Muscle Cars berühmte Marke, die inzwischen zum europäischen Stellantis-Konzern gehört, jetzt vorgestellt. Dabei gibt es ein paar Auffälligkeiten, die sich so gar nicht nach Elektroauto anhören, für Dodge aber zur Markenidentität gehören, auf die man nicht verzichten will: Der Dodge Charger Daytona SRT kommt mit Auspuff und bringt ein Schaltgetriebe mit.

Nun braucht ein batterieelektrisch betriebenes Fahrzeug keinen Auspuff – um genau das handelt es sich aber. Der Auspuff beim Elektro-Charger – genannt Fratzonic Chambered Exhaust – ist entsprechend auch nicht für die Abfuhr von Abgasen zuständig. Stattdessen verbirgt sich dahinter ein sattes Soundmodul inklusive Verstärker. Das soll den typischen Dodge-Sound garantieren, der sonst vom berüchtigten Hellcat-Motor stammt. Laut Mitteilung von Stellantis kommt der Charger auf ohrenbetäubende 126 Dezibel – genau wie die Verbrenner-Modelle.

Viele Gründe sprechen dafür, dass die Zeit der Verbrenner zu Ende geht:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

An Freunde des manuellen Schaltens hat Dodge ebenfalls gedacht. Es gibt eine elektromechanische Schaltung für das „Mehrgang-Getriebe“ des Chargers. Wie viele Gänge es sind, verrät man nicht. Die Rede ist nur von vordefinierten Schaltpunkten beim sogenannten eRupt-Getriebe.

Für zusätzlichen Fahrspaß ist obendrein ein Boost-Knopf am Lenkrad frei nach „The Fast and the Furious“ vorgesehen. Fahrer können zudem direkt am Lenkrad zwischen vier für verschiedene Stile optimierten Fahrmodi wechseln.

Nur ein E-Auto-Traum: Dodge belässt es beim Konzept

Einziges Manko beim Elektro-Charger: Stellantis lässt keine Zweifel, dass es das E-Auto von Dodge so nicht zu kaufen geben wird. Das Concept Car soll lediglich den Weg ins Elektro-Zeitalter für die Marke vorgeben. Einige Merkmale könnte es in Zukunft dann in anderen Modellen von Dodge geben. Aber wer weiß, ob es dabei bleibt: Polestar hat gerade erst sein einstiges Concept Car zum nächsten Serienmodell erkoren.