E-Autos kommen inzwischen in allerlei Formen daher: SUV, Limousine, Klein- und Kleinstwagen, alles wird auf elektrischen Antrieb umgebaut. Selbst elektrische Hypercars sind keine Neuigkeit mehr. Doch jetzt deutet sich das Ende einer Verbrenner-Enklave an: Das Aushängeschild der amerikanischen Muscle Cars wird verstummen.

Dodge schmeißt Verbrenner raus: Challenger und Charger werden zu E-Autos

Der Sound ist unverwechselbar – und wird bald verstummen: Dodge hat offiziell bestätigt, dass die Aushängeschilder der amerikanischen Muscle Cars in der neuen Version elektrisch werden. Schluss ist dann mit dem röhrenden V8, den man im Vorbeifahren blind erkennen könnte. Fans der US-Boliden müssen sich in Zukunft mit einem emissionsfreien und flüsterleisen Elektroantrieb begnügen.

Die Informationen kommen direkt von der Automarke, die inzwischen wie Opel zum Stellantis-Konzern gehört. In einer E-Mail an die Kollegen von Motor1 stellte ein Dodge-Sprecher entgegen anderslautender Gerüchte klar, dass die Kult-Modelle Challenger und Charger in der neuen Version nicht mehr mit Verbrennungsmotor erscheinen werden: „Die Geschichte ist inkorrekt. Der Hemi in der Plattform, sowie diese Plattform, verschwinden. Die nächste Generation wird ein BEV sein.“

Beim Hemi bezieht sich der Schreiber auf den V8-Hemi-Motor, der in manchen Versionen von Dodges Challenger und Charger aktuell verbaut wird. Beide basieren auf der LX-Plattform von Chrysler, die dem Unternehmenssprecher zufolge ebenfalls abgesägt wird.

Die Muscle Cars aus den USA sind, der Name gibt es vor, als kraftstrotzende Performance-Wagen bekannt. Weder Fahrer noch Industrie hat es da bisher groß gekümmert, was an Verbrauch und Abgasen zusammenkommt. Insofern ist es ein großer Schritt von Dodge, den Charger und Challenger umzustellen. Im Vergleich zu manchen US-Kollegen ist man hingegen spät dran: So hat Ford mit dem Mustang Mach e schon seit Längerem ein Elektroauto parat, das auch mit Leistung punkten kann.

Es gibt gute Gründe, beim nächsten Kauf auf ein E-Auto zu wechseln:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Warum Dodge den Schritt ins Elektrozeitalter nicht zu fürchten braucht

Immerhin, so ganz leise darf ein elektrischer Dodge auch wieder nicht werden: Schließlich sind für E-Autos inzwischen Sound-Module bei geringer Geschwindigkeit vorgeschrieben. Es wäre schon ein extremer Schnitzer, wenn man den Dodge-Modellen nicht ihren eigenen, unverkennbaren Sound mitgeben würde. Leistungsstark müssen sie ebenfalls bleiben. Ein Challenger ist keine gemütliche Familienkutsche, daran wird auch der E-Antrieb nichts ändern.