Bis Android-Updates mal fertig installiert sind, dauert es eine ganze Weile. Das soll sich in Zukunft ändern, denn Google arbeitet an einer kürzeren Verarbeitungszeit. Updates lassen sich so deutlich zügiger installieren und das Handy steht schneller wieder bereit.

Android-Updates: Installationszeit soll spürbar sinken

Offiziell hat sich Google zu dem Thema noch nicht geäußert, doch Änderungen am Android Open Source Project (ASOP) zeigen, dass die Verarbeitungszeit von Android-Updates verkürzt werden soll. Im Klartext bedeutet das für Android-Handy-Besitzer, dass Aktualisierungen schneller installiert werden. Das Smartphone steht dann früher wieder bereit.

Derzeit sieht es noch so aus, dass sich Android-Updates ganz schön in die Länge ziehen können. Auch wenn die eigentliche Installation abgeschlossen ist, gönnen sich die Handys noch recht viel Zeit, um das Update fertig zu verarbeiten. Genau hier will Google allem Anschein nach ansetzen (Quelle: Mishaal Rahman bei Twitter).

Unter anderem soll eine stärkere Kompression der benötigten Dateien zur Zeitersparnis führen. Bei einem Update, das auf eine Größe von 2,3 GB kommt und auf einem Pixel 6 Pro installiert wird, soll sich die benötigte Zeit von 23 auf zunächst 17 Minuten verringern. Über weitere geplante Optimierungen könnte die Installationszeit dann auf 13 Minuten gedrückt werden. Über 40 Prozent Zeitersparnis wären die Folge.

Zuletzt hat Google Android 13 vorgestellt. Was sich hier alles geändert hat, seht ihr im Video:

Das ist neu in Android 13: Die Features im Überblick Abonniere uns
auf YouTube

Ab wann gibt es schnellere Android-Updates?

Bislang steht noch nicht fest, wann die Installations-Optimierungen ganz offiziell Teil von Android werden. Der entsprechende Code ist gerade erst im ASOP aufgetaucht und hat noch nicht die Review-Phase durchlaufen. Es könnte also noch einige Zeit dauern, bis sich die spürbar schnelleren Android-Updates in der Praxis zeigen.