Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. EU macht E-Autos attraktiver: Neue Regel geht großes Problem an

EU macht E-Autos attraktiver: Neue Regel geht großes Problem an

Die EU will Ladesäulen für E-Autos deutlich ausbauen. (© IMAGO / Arnulf Hettrich)
Anzeige

Elektroautos sollen dem Willen der EU nach deutlich mehr Lademöglichkeiten erhalten. An Autobahnen und Fernstraßen sind Ladesäulen alle 60 Kilometer geplant, Wasserstoff soll sich alle 200 Kilometer nachtanken lassen.

E-Autos: Ladesäulen alle 60 Kilometer

Unterhändler des Europaparlaments und der EU-Staaten haben sich auf den Ausbau von Ladesäulen für Elektroautos entlang der wichtigsten Hauptverkehrsstraßen verständigt. Zukünftig sollen Autofahrer mindestens alle 60 Kilometer eine Ladesäule entlang von Autobahnen und Fernstraßen finden können. Für Wasserstoff soll es alle 200 Kilometer eine Tankstelle geben.

Anzeige

Der jetzt gefundene EU-Kompromiss soll dazu beitragen, die Infrastruktur für Elektro- und Wasserstoff-Ladestationen deutlich zu verbessern. Die Zahl der Elektroautos hat sich seit 2016 versiebzehnfacht, die der Ladestationen jedoch nur versechsfacht, wie der SPD-Abgeordnete Ismail Ertug zusammenfasst. Laut Schwedens Infrastrukturminister Andreas Carlson müssen sich E-Auto-Fahrer in Zukunft bei der Suche nach Ladestellen keine Sorgen mehr machen.

Die Ausbauziele gelten zunächst für das TEN-V-Kernnetz, das die wichtigsten Hauptverkehrsstraßen der EU umfasst. Es können jedoch Ausnahmen für sehr abgelegene Regionen sowie für Inseln mit geringem Verkehrsaufkommen gemacht werden (Quelle: Welt).

Anzeige

Beim Ladevorang könnten Roboter helfen, wie Ford zeigt:

Ford lässt E-Autos per Roboter aufladen

EU: Mehr Ladesäulen bis 2025

Viel Zeit bleibt den Mitgliedstaaten nicht mehr. Im TEN-V-Kernnetz sollen die Vorgaben ab Ende 2025 gelten. Hier sollen Lademöglichkeiten mit zunächst mindestens 400 Kilowatt Leistung entstehen. Zwei Jahre später soll die Mindestleistung auf 600 Kilowatt angehoben werden.

Anzeige

Ebenfalls bis Ende 2027 sollen die Zahlungsmöglichkeiten an Ladesäulen vereinfacht werden. Laut Jens Gieseke, dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU/CSU im Europäischen Parlament, erhalten Verbraucher die Möglichkeit „per Karte, kontaktlos und mit der Hilfe von QR-Codes zu bezahlen“.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige