Welcher Technik-Begeisterte kennt den Elektroauto-Hersteller Tesla unter der Leitung von Milliardär Elon Musk nicht? Mit dem neuen Tesla Model S Plaid scheint der nächste Geniestreich gelungen: Über 1000 PS bewegen den Stromer über den Asphalt. Weitere Informationen zu Tesla-Ladestationen und Reichweiten des Model S findet ihr in diesem Ratgeber.

 
Tesla
Facts 

Elektroautos entwickeln sich immer weiter, besonders in Sachen Reichweite, Laden und Effizienz. Viele Urlauber zieren sich jedoch bisher noch, mit dem E-Auto weite Strecken zurückzulegen. Kommen wir noch bis zur nächsten Ladestation? Was, wenn wir im Stau stehen? Wie verändern sich die Reichweiten bei Hitze im Süden? Ob ihr mit dem Model S in den wohlverdienten Urlaub fahren könnt, erfahrt ihr hier.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Tesla-Smartphone: So verführerisch könnte es aussehen
Tesla Road Trip: Europe gets supercharged! Tesla Video

Tesla Model S Plaid: Reichweite des Supersportlers

Mit dem neuen Model S Plaid setzt der Automobilbauer aus Kalifornien Maßstäbe. In 2,1 Sekunden beschleunigt der Sportwagen aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde – dank der drei Motoren mit insgesamt 750 kW (1020 PS) Output. Die drei unabhängigen Rotoren schaffen eine konstante, maximale Geschwindigkeit von über 320 km/h.

Wenn man auf Drag-Rennen an der Ampel und Rasen auf der Autobahn verzichtet, verspricht der Tesla laut WLTP 600 Kilometer Reichweite. Damit erreicht das E-Auto fast das doppelte des heutigen Reichweiten-Standards.

Hinweis: WLTP steht für den englischen Begriff „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ und beschreibt ein Messverfahren zur Bestimmung des Abgas-Ausstoßes sowie des Treibstoff- oder Stromverbrauchs von KFZ.

Laut Tesla soll es an Supercharger-Stationen zudem möglich sein, bereits in 15 Minuten bis zu 322 Kilometer Reichweite aufzuladen. Verglichen mit vorherigen Versionen des Model S (30 Minuten Supercharger für 270 Kilometer) ist das ziemlich flott, eine Viertelstunde ist schnell vorüber – eine Kaffee- oder eine Toilettenpause später und man ist wieder auf dem Weg. Auf Dauer ist das dem Akku zwar nicht allzu förderlich, dafür sollte man hin und wieder eine Schnarchladung einplanen.

Batterie- und Leistungsoptionen beim Tesla Model S

Die folgenden Reichweiten sind Herstellerangaben, die sich auf den NEFZ (Fahrzyklus) beziehen. Im alltäglichen Gebrauch werden diese Angaben jedoch eher selten erreicht, da Faktoren wie Starttemperatur, Beladung, Umgebungstemperatur und weitere Auswirkungen auf die Reichweite haben. Die Batterie des neuesten Tesla Model S sowie des Plaid umfasst 100 kWh – damit erreicht das Model S Plaid 600 Kilometer, die Standard-Version sogar 632.

Reichweiten für ältere S-Modelle von Tesla

70D: 442 km Reichweite (NEFZ) – 70 kWh Batterie mit Allradantrieb

85D: 528 km Reichweite (NEFZ) – 85 kWh Batterie mit Allradantrieb. Das Upgrade auf 90 kWh Batterie erhöht die Reichweite um 6 Prozent.

P85D: 491 km Reichweite (NEFZ) – 85 kWh Batterie mit Hochleistungs-Allradantrieb. Das Upgrade auf 90 kWh erhöht die Reichweite um 6 Prozent.

70: Hinterradantrieb: 420 km (NEFZ geschätzt) – 70 kWh Batterie mit Hinterradantrieb.

85: Hinterradantrieb: 502 km (NEFZ) – 85 kWh Batterie mit Hinterradantrieb. Das Upgrade auf 90 kWh erhöht die Reichweite ebenfalls um 6 Prozent.

Quiz: Was weißt du über Apple?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.