Far Cry 6 wird regelmäßig mit neuen Inhalten bestückt. Dieses Mal hat Ubisoft dem Open-World-Shooter das Rambo-DLC spendiert, außerdem gab es hier und da ein paar Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

 
Far Cry 6
Facts 
Far Cry 6

Far Cry 6: Helft dem Rambo-Superfan

Die Action-Filmreihe Rambo begleitet Filmfreunde bereits seit dem Jahr 1982. In der Geschichte dreht sich alles um den wortkargen Kriegsveteranen John Rambo, der ein Händchen für Waffen hat. Fans weltweit lieben die Figur, die von Schauspieler Sylvester Stallone verkörpert wurde und dazu gehört auch ein Charakter aus dem Spiel Far Cry 6.

Im DLC „All the Blood“ trefft ihr auf einen ganz besonderen Rambo-Superfan und helft ihm bei einem blutigen Rachefeldzug gegen das Yaran-Militär. Natürlich wird eure Hilfe ordentlich belohnt. Nach Abschluss der Mission, die für euch kostenlos ist, schaltet ihr den Rachebogen frei. Dabei handelt es sich um eine sehr tödliche und explosive Waffe, die ihr sogar gegen Hubschrauber und schwere Einheiten einsetzen könnt – ganz im Rambo-Stil.

Bildquelle: Ubisoft

Far Cry 6: Verbesserungen und Fehlerbehebungen

Mit dem neuesten Update hat Ubisoft zahlreiche kleine Fehler behoben, doch drei stellt das Studio in den Fokus:

  • Guerilla Camps: Wenn ihr im Koop-Spiel euer Lager aufrüsten möchtet, benötigt ihr nicht mehr die Zustimmung des anderen Spielers.
  • Aufnehmen von Munition von Feinden: Wenn ihr die maximale Munition erreicht habt, bekommt ihr jetzt eine Benachrichtigung, wenn ihr Körper der Feinde looten möchtet.
  • Feindliche Lebensbalken und Symbole in Fahrzeugen: Anzeigen wurden verbessert, um die Gesundheit des Fahrzeuges und die Gesundheit des Feindes künftig besser unterscheiden zu können.

Far Cry 6 ist für PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Stadia, Xbox One und Xbox Series X|S erhältlich.

(Quelle: Ubisoft)

Das Spiel könnt ihr euch bequem über Amazon nach Hause holen:

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.