Amazon hat eine neue Alexa-Funktion angekündigt, über die Produkte beworben werden. Wenn sich Nutzer zum Beispiel nach einem Produktmerkmal erkundigen, erhalten sie künftig vom Hersteller bereitgestellte Antworten. Hinweise auf passende Artikel bei Amazon gibt es auch.

 
Amazon Alexa
Facts 

Werbung bei Alexa: Antworten direkt von Marken

Amazon hat seine neue Alexa-Funktion „Customers Ask Alexa“ vorgestellt, aber noch nicht eingeführt. In Zukunft soll Alexa teilweise mit Inhalten antworten, die von Marken bereitgestellt werden. Bei konkreten Fragen zu einem Produkt stammen die Antworten dann nicht mehr wie bisher üblich aus dem Web, sondern direkt vom Hersteller selbst (Quelle: Amazon).

Marken können die Antworten laut Amazon auch um Hinweise erweitern. Der Konzern führt „Links zu ihrem Amazon-Store“ als Beispiel auf. Für Kunden ist der Weg von der ersten Frage rund um ein Produkt bis hin zur Verkaufsplattform nicht mehr weit. Amazon gibt an, dass die Antworten von Marken vorab auf Qualität und Nützlichkeit hin geprüft werden sollen. Zu Beginn soll die Funktion nur ausgewählten Partnern zur Verfügung stehen.

In der Ankündigung geht Amazon nicht darauf ein, ob Alexa künftig auch Antworten von Amazon als Hersteller vieler Produkte liefern wird. Unklar bleibt auch, wie der Konzern mehrere von Herstellern bereitgestellte Alexa-Antworten zu einem Produkt priorisieren möchte.

Tipps und Tricks rund um den Umgang mit Alexa seht ihr im Video:

Amazon Echo: Die besten Einsteiger-Tipps für Alexa – TECH.tipp Abonniere uns
auf YouTube

Amazon Alexa: Hersteller-Antworten ab Oktober

Ab Oktober werden erste Hersteller in den USA von Amazon eingeladen, an dem Programm teilzunehmen. Im kommenden Jahr sollen dann „alle infrage kommenden Marken“ die Möglichkeit erhalten, Hersteller-Antworten für Alexa zu liefern. Dazu müssen sie Teil der Amazon Brand Registry sein. Alexa-Nutzer sollen die Antworten erstmals Ende 2022 erhalten, bei Echo-Smart-Speakern ist die Einführung Mitte 2023 geplant.