AVM hat eine Aktualisierung für eine seiner Premium-Fritzboxen veröffentlicht. Es handelt sich um ein Labor-Update, das jetzt für die Fritzbox 7590 und 7590 AX bereitsteht. Es kann als Vorschau auf FritzOS 7.50 gesehen werden, mit der die Benutzeroberfläche ein neues Aussehen erhalten soll.

 
Fritzbox
Facts 
Fritzbox

Fritzbox 7590 (AX): Neues Labor-Update erschienen

Für die Fritzbox 7590 sowie für die AX-Version mit Wi-Fi 6 hat der Berliner Router-Hersteller eine neue Software-Version veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um ein Labor-Update, das heißt nicht um eine finale Version. Interessenten können die Aktualisierung installieren und testen, müssen aber an mancher Stelle noch mit kleineren Fehlern rechnen. Wie immer ist der Einsatz nur erfahrenen Nutzern empfohlen.

Das Labor-Update kann als Vorschau auf das kommende Fritz OS 7.50 gesehen werden. Die Vorbereitungen auf das große Update laufen bei AVM bereits. Sichtbarste Neuerung dürfte hier eine umgestaltete Benutzeroberfläche sein, die sich dem Hersteller zufolge übersichtlicher gibt und auch auf Smartphones eine bessere Figur abgibt. Veröffentlicht wurde das neue Design noch nicht.

Nach Installation des Labor-Updates unterstützt die Fritzbox 7590 (AX) das WireGuard-Protokoll, um die Einrichtung von Virtual Private Networks schneller ablaufen zu lassen. Darüber hinaus können sich Besitzer über mehr Stabilität und höhere Datendurchsätze freuen, wenn die Fritzbox als Mesh-Repeater Verwendung findet. Kommt die NAS-Funktion zum Einsatz, kann neben Datenträgern mit FAT- und NTFS-Dateisystem auch auf exFAT gesetzt werden.

Tipps und Tricks rund um den Umgang mit Fritzboxen im Video:

TECH.tipp: Die besten FRITZ!Box-Funktionen Abonniere uns
auf YouTube

Fritzbox: Telefonie-Verbesserung durch Labor-Update

Kleinere Neuerungen stehen im Bereich der Telefonie zur Verfügung. Mit dabei ist nun eine Anruferansage für Anrufe, Wecker und Termine. Bei Fritz-Telefonen steht jetzt auch ein Terminkalender bereit. Das Telefonbuch kann bei Bedarf als „Positivliste“ betrachtet werden, sodass gespeicherte Kontakte nicht von möglichen Rufumleitungen oder Rufsperren betroffen sind (Quelle: AVM).