Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Google ändert Suche: Diese Bilder gibt es nur noch über Umwege

Google ändert Suche: Diese Bilder gibt es nur noch über Umwege

In der Google-Suche werden anzügliche Bilder nur noch verschwommen angezeigt. (© Unsplash)
Anzeige

Wie angekündigt hat Google jetzt damit begonnen, anzügliche Bilder in der Suche nur noch verschwommen anzuzeigen. Das geschieht als Teil der groß angelegten SafeSearch-Initiative. Wer weiterhin alle Bilder unverschwommen sehen will, muss eine kleine Einstellung vornehmen.

Google: Anzügliche Bilder nur noch verschwommen

Google zeigt ab sofort in seiner Bildersuche manche Fotos verschwommen an. Wenn die Algorithmen des Konzerns explizite Inhalte festgestellt haben, dann lassen sich diese nicht mehr erkennen (Quelle: The Verge). Die Fotos selbst werden aber weiter Teil der Bildersuche bleiben. Wer mag, kann sie sich nach wie vor im Originalzustand anschauen.

Anzeige

Für Google bedeutet explizit in diesem Fall, dass es sich um sexuelle oder gewalttätige Inhalte handelt. Das Ausblenden ist standardmäßig aktiviert. Über die SafeSearch-Schaltfläche am oberen rechten Rand können Nutzer selbst bestimmen, ob sie die Bilder unverschwommen sehen wollen. Auch bietet Google weiterhin eine generelle Filtermöglichkeit an. Ist diese aktiviert, werden Bilder nicht verschwommen dargestellt, sondern verschwinden ganz aus den Suchergebnissen. Bei angemeldeten Personen unter 18 Jahren ist SafeSearch generell aktiviert.

Die verschwommenen Bilder sind Teil einer größeren SafeSearch-Initiative, die Google Anfang August vorgestellt hat. Darüber wurde auch eine neue Schutzfunktion eingeführt, mit der Nutzer mehr Kontrolle über ihre eigenen Bilder und Videos in Suchergebnissen erhalten.

Anzeige

Nutzer können eigene explizite Inhalte auch dann entfernen lassen, wenn sie zu einem früheren Zeitpunkt mit Zustimmung veröffentlicht wurden. Wer sie aus welchen Gründen ursprünglich online gestellt hat, ist dabei nicht mehr relevant.

So könnt ihr unerwünschte Spam-Anrufe blockieren:

Spam-Anrufe blockieren – So geht's bei iOS und Android Abonniere uns
auf YouTube

Google: Anzügliche Bilder bleiben im Netz

Auf seinen eigenen Hilfe-Seiten weist Google darauf hin, dass Bilder nur aus den Suchergebnissen verschwinden oder die Darstellung erschwert werden kann. Die Fotos verbleiben dennoch im Internet (Quelle: Google-Hilfe).

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige