Strom- und Gaspreise sind in Europa so teuer wie selten. Da wird Energiesparen zum Gebot der Stunde. Das weiß auch Google, weshalb der US-Konzern seine gleichnamige Suchmaschine um eine praktische Funktion erweitert hat, die Verbrauchern genau dabei helfen soll.

Wie sehr die Deutschen das Thema Energiesparen umtreibt, zeigt eine beeindruckende Zahl: Im Vergleich zum Vorjahr sind Google-Suchanfragen wie etwa „Wie spare ich Gas“ oder „Heizkosten“ um mehr als 5.000 Prozent in die Höhe geschossen. Das wachsende Interesse am Thema will die Suchmaschine nun direkt abdecken.

Google will Informationen zum Thema Energiesparen gesammelt anzeigen

Wer etwa nach „Energiekrise in Europa“ sucht, bekommt ab sofort passende Nachrichtenartikel und Tipps zum Energiesparen von der internationalen Energieagentur (IEA) angezeigt. Regionale Informationen sind ebenfalls mit dabei, die – sofern verfügbar – auch Möglichkeiten und Wege zur finanziellen Unterstützung beinhalten sollen (Quelle: Google).

Wie Googles neues Energiespar-Feature in der Praxis aussieht, ist hier zu sehen:

So soll das neue Google-Feature zum Energiesparen aussehen (Bildquelle: Google)

In 29 Ländern und 22 Sprachen soll die Funktion verfügbar sein. Zumindest in Deutschland scheint das neue Feature aber noch nicht ausgerollt. Eine kurze Suche nach „Energiekrise in Europa“ hat bei unserem Kurz-Test nur die Standardergebnisse gezeigt.

Ganz neu ist das Feature nicht. Ähnlich verfährt Google bereits mit Informationen rund um die Coronavirus-Pandemie.

Sparen kann man auch beim Online-Shoppen: 

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks Abonniere uns
auf YouTube

Energie sparen mit stromsparenden Küchengeräten und Zerstäuberdüsen

Energie sparen lässt sich auf vielfältige Weise, etwa mit stromsparenden Küchengeräten. Welche Waschmaschine besonders wenig Energie verbraucht, hat die Stiftung Warentest verraten. Bei Ikea gibt es seit neuestem auch eine Zerstäuberdüse, die den Wasserverbrauch drastisch reduzieren soll.