Das Pixel 6a ist eines der besten bezahlbaren Android-Smartphones auf dem Markt. Es hat aber auch einen klaren Nachteil im Vergleich zur Konkurrenz. Das Display arbeitet nur mit 60 Hz. Ein Hacker hat das Problem gelöst.

 
Google
Facts 

Google Pixel 6a arbeitet mit 90 Hz

In meinem Test vom Pixel 6a hatte ich eigentlich nur das 60-Hz-Display zu kritisieren. Denn obwohl das Google-Handy extrem schnell ist, sieht man es durch den langsamen Bildschirm nicht. Ein Hacker hat sich das OLED-Panel etwas genauer angeschaut und einen 90-Hz-Modus freigeschaltet, mit dem das Smartphone auf einen Schlag viel besser wird:

Unklar ist aktuell, ob Google das OLED-Display wirklich absichtlich langsamer gemacht hat oder ob der Bildschirm von dem Entwickler übertaktet wurde. Letzteres wäre auch möglich und würde das Display auf lange Zeit schädigen. Sollte Google den Bildschirm des Pixel 6a aber absichtlich bei 60 Hz gesperrt haben, wäre das schlecht. Mit einem 90-Hz-Modus wäre das Pixel 6a nämlich in einer eigenen Liga in dieser Preisklasse. Besonders mit diesem Formfaktor und den tollen Software-Features.

Wo sich das Pixel 6 und Pixel 6a wirklich unterscheiden:

Pixel 6a vs. Pixel 6: Zu viele Kompromisse? Abonniere uns
auf YouTube

Lässt sich der 90-Hz-Modus des Pixel 6a freischalten?

Aktuell handelt es sich um eine Modifikation der Software, die ihr nicht einfach so installieren könnt. Einige Entwickler konnten das 90-Hz-Display bestätigen, es aber selbst auf ihren Pixel 6a nicht zum Laufen bringen. Ganz so einfach ist die Geschichte dann also nicht. Wenn überhaupt, dann müsste Google den Schritt machen und das 90-Hz-Display des Pixel 6a freischalten, wenn dieses überhaupt vorhanden ist. Damit würde das Unternehmen aber das Pixel 6 fast schon überflüssig machen.

Wir behalten den ganzen Fall im Blick. Es wäre nämlich schon irgendwie cool, wenn das Pixel 6a nachträglich noch aufgerüstet wird. Mir würde das Smartphone dadurch deutlich besser gefallen. Immerhin ist das Display mit die wichtigste Hardware in einem Smartphone.