Die heftigen Unterschiede zwischen dem iPhone 14 und iPhone 14 Pro sind kein Zufall. Auch bei der nächsten Generation dürfte die Schere weiter auseinander gehen, behauptet ein bekannter Analyst. Kunden sollen für mehr Leistung noch stärker zur Kasse gebeten werden.

 
Apple
Facts 

iPhone 15: Massive Unterscheide erwartet

Zwischen dem iPhone 14 und iPhone 14 Pro herrschen große Unterschiede, die sich sogar beim Prozessor bemerkbar machen. Bei der Standardausführung des iPhones hat es nicht mal für den neuesten und leistungsstärksten Prozessor gereicht. Das wird sich auch beim iPhone 15 zeigen, behauptet der Analyst Ming-Chi Kuo. Ihm zufolge wird die Schere zwischen den einzelnen Modellen weiter auseinander gehen.

Nicht nur zwischen dem iPhone 15 und 15 Pro sollen Unterschiede deutlich auffallen, sondern auch zwischen dem Pro und Pro Max. Zwar wird es sich Apple wohl nicht nehmen lassen, den besten Prozessor in beiden Handys zu verwenden, doch mit der Kamera-Ausstattung könnten Kunden laut Kuo zum iPhone 15 Pro Max gelockt werden. Eine Periskop-Linse könnte nur beim teuersten Modell zur Verfügung stehen (Quelle: PhoneArena).

Ein weiteres Abflauen der wirtschaftlichen Lage könnte Apple dazu zwingen, die eigene Preispolitik zu überdenken. Hier könnte sich der Konzern dazu entschließen, das iPhone 15 nicht teurer zu machen, dafür aber für die Pro- und Pro-Max-Varianten des nächsten iPhones noch mehr als jetzt zu verlangen. Eine Preissteigerung von 100 US-Dollar steht angeblich im Raum, was im Euroraum mehr als 100 Euro bedeuten könnte.

Alles Wissenswerte zum iPhone 14 (Plus) gibt es im Video:

iPhone 14 & iPhone 14 Plus | Big and Bigger | Apple

Analyst: Android nur bei Falt-Handys eine Gefahr

Im High-End-Bereich macht sich Apple laut Kuo keine großen Sorgen, in Zukunft von der Android-Konkurrenz eingeholt zu werden. Bei faltbaren Handys würde aber dennoch eine gewisse Gefahr bestehen, da Apple selbst keine derartigen Modelle anbietet und der Markt von Samsung dominiert wird.