Klein, kleiner, iPhone Nano: Eine E-Mail hat jetzt enthüllt, dass Apple bereits vor Jahren sein Kult-Handy im Miniaturformat herausbringen wollte. Die Mail kommt von keinem geringeren als Apple-Gründer Steve Jobs persönlich.

 

Apple

Facts 

Im vergangenen Herbst war es endlich soweit: Nach jahrelangen Spekulationen hat Apple das iPhone 12 Mini vorgestellt und mit 5,4-Zoll-Display die kleinste Variante der aktuellen iPhone-Linie. Gegen ein iPhone Nano hätte aber wohl auch das Mini wie ein echter Riese gewirkt.

Apple wollte iPhone Nano bauen

Dass Apple tatsächlich in Erwägung zog, ein iPhone Nano auf den Markt zu bringen, zeigt eine E-Mail von Steve Jobs, die jetzt bekannt wurde (Quelle: The Verge). Dort ist das iPhone Nano ein Punkt auf einer langen Meeting-Agenda. Zwei Unterpunkte der Planung drehen sich außerdem um den möglichen Preis und Aussehen des Geräts. Letzteres sollte der legendäre Apple-Designer Jony Ive mithilfe von Renderings zur Schau stellen.

Interessant: Ein weiterer Punkt auf der Agenda spricht von einem Strategiemeeting für das Jahr 2011, bei dem der „Bau eines kostengünstigen iPhone basierend auf dem iPod Touch“ auf dem Plan stand. Das sollte das iPhone 3GS ersetzen. Unklar ist, ob es sich hierbei um das iPhone Nano gehandelt hätte oder das ein komplett eigenständiges Projekt war.

Im Video zeigen wir, wie sich GIGA-Leser ihr Traum-iPhone vorstellen:

So sieht das GIGA Traum-iPhone aus

Wie groß wäre das iPhone Nano geworden?

Zur Erinnerung: Im Jahr 2010, als die E-Mail von Steve Jobs verfasst wurde, hatte Apple das iPhone 4 im Programm. Das hatte eine – für heutige Verhältnisse – geradezu mickrige Displaydiagonale von 3,5 Zoll. Einem iPhone Nano hätte Apple wohl ein noch einmal deutlich kleineres Display spendiert, vermutlich unter der 3-Zoll-Grenze. Ob das alltagstauglich gewesen wäre, darf zumindest bezweifelt werden – und dürfte vermutlich der Grund sein, warum das Projekt nie zu Ende gebracht wurde.