Apples iPhones sind alles andere als lahme Enten. Im Konkurrenzvergleich fällt oft aber nur die reine Leistung ins Gewicht, die der blitzschnelle A-Chip ermöglicht. Doch auch an anderer Stelle sind die Kult-Handys ganz vorne – und lassen Mitbewerber wie Samsung oder Xiaomi weit hinter sich.

Es ist ein bekanntes Muster: Oft ist Apple der Nachzügler, der technische Innovationen erst bietet, wenn die ersten Kinderkrankheiten ausgestanden sind. Dann schlägt Apple aber mit Wucht zu und überschattet häufig die Konkurrenz. Beim schnellen Mobilfunkstandard 5G ist es ebenso der Fall.

Datenübertragung: Apples iPhones sind die schnellsten

Erst 2020 brachte Apple 5G in seine iPhones – lange nachdem Samsung oder Xiaomi den schnellen Mobilfunkstandard bereits unterstützt hatten. Doch die Wartezeit scheint sich gelohnt zu haben. Beim Daten-Turbo sind die Kult-Handys aus Cupertino weit vorn (Quelle: Speedtest.net).

Zu diesem Schluss kommt Ookla in einer aktuellen Analyse. Aufgeschlüsselt nach Herstellern bieten die Smartphones aus dem Hause Apple eine durchschnittliche Datenübertragungsgeschwindigkeit von 68,60 Mbps. Im Upload sind es 12,00 Mbps. Der Zweitplatzierte Samsung ist deutlich abgeschlagen: 47,77 Mbps sind es im Download und 9,90 Mbps im Upload. Noch weiter hinten liegt sogar Xiaomi mit 39,32 Mbps (Download) sowie 9,96 Mbps.

Deutlicher ist der Blick auf die Geräte. Die Top 5 wird komplett vom iPhone eingenommen. Auf Platz 1 liegt das iPhone 14 Pro Max mit 129,45 Mbps im Download, die Bronzemedaille geht an das iPhone 14 mit 108,04 Mbps im Download und den fünften Platz schnappt sich das iPhone 13 Pro mit 97,80 Mbps im Download.

Alle Zahlen basieren auf Daten des vierten Quartals 2022 aus Deutschland.

Schnell das WLAN teilen – so geht's 

Einfacher das WLAN teilen – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

Kaum Unterschiede in der Praxis

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Mobilfunk, Mobilität und Apps.

Apples iPhones liegen also vorn – zumindest auf dem Datenblatt. Denn praktisch hängt die Daten-Übertragungsrate vor allem von der verfügbaren Netzabdeckung ab und den Konditionen im Mobilfunkvertrag. In der Praxis dürfte der Unterschied zwischen Apple, Samsung und Xiaomi zu vernachlässigen sein.