Mittlerweile gehört ein Touchscreen zur Standardausstattung eines Laptops. Wie sieht es bei Apples tragbaren Geräten aus? Hat das Macbook einen Touch-Bildschirm?

Anfang 2023 gibt es immer noch kein Macbook- oder Macbook-Air-Modell mit Touchscreen. Das Gerät muss also mit Tastatur, Maus und Trackpad bedient werden. Lange Zeit galt ein Macbook mit Touch als undenkbar. Das könnte sich aber bald ändern.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Apple fällt eindeutiges Urteil: Das sind die besten Apps für iPhone, iPad und Co.

Es gibt kein Macbook mit Touchscreen, aber…

Bislang galt im Hause Apple die Devise, dass man auf ein iPad zugreifen soll, wenn man ein Gerät mit Touch-Eingaben haben will. Schon Steve Jobs erklärte 2010, dass man für die Bedienung von Computern nicht die Arme heben sollte.

2021 erklärte John Ternus, Senior Vice President of Hardware Engineering beim Unternehmen, dass man mit dem iPad den „besten Touch-Computer der Welt“ hätte, während der Mac „komplett für die indirekte Eingabe“ entwickelt sei. Es gäbe demnach keinen Grund, am Macbook etwas zu ändern. Der Software-Chef Craig Federighi wies vor Jahren darauf hin, dass man bereits seit Jahren immer wieder Prototypen mit Touch gebaut hätte, aber keine Vorteile darin gesehen hat, die Entwicklung voranzutreiben. Als ein großes Risiko wird angesehen, dass entsprechende Macbooks die Verkaufszahlen der iPads beschneiden könnten. Bleibt der Macbook also ohne Touchscreen?

Im Oktober 2022 zeigte sich Federighi dem Thema gegenüber nicht mehr so verschlossen und ließ eine Antwort offen.

Anfang 2023 tauchen bei Bloomberg Gerüchte auf, nach denen die ersten Macbooks Pro nach der Einführung von OLED-Bildschirmen auch mit einer Touch-Funktion für Eingaben ausgestattet werden könnten. OLED-Screens werden bereits bei der Apple Watch und beim iPhone verwendet. Entwickler würden den Berichten nach bereits an einer Touch-Lösung arbeiten. Erste Mac-Laptops mit Touch könnten demnach im Jahr 2025 erscheinen. Bloomberg zufolge sind diese Informationen mit Vorsicht zu genießen und nicht final. Pläne können schließlich noch während der Entwicklung verworfen werden, wenn die endgültig Umsetzung zum Beispiel nicht praktikabel oder zu teuer wird.

Macbook mit Touch-Display in Planung?

Einen Schub für die Touchscreen-Displays beim Macbook könnten die sinkenden Verkaufszahlen beim iPad und gleichzeitig wachsenden Marktanteile auf dem Laptop-Markt bringen. Zudem funktionieren inzwischen mobile Apps ohne Umweg auf Macbooks mit M1-Prozessor. Mit der Touch-Funktion ließen sich diese Anwendungen wie von den Entwicklern gewünscht bedienen, anstatt auf Maus und Tastatur ausweichen zu müssen.

Mit der Touchbar hat Apple schließlich immerhin bereits einen Schritt in Richtung Touch-Funktionalität am Macbook eingebaut. Derzeit beschränken sich die Fingereingaben aber noch auf eine dünne Leiste mit Display im oberen Rand der Tastatur. Das Feature wurde nur von wenigen Entwicklern aufgegriffen, weshalb es von Apple mit dem Macbook Pro 16 im Jahr 2021 wieder entfernt wurde.

Aktuell ist ein Macbook mit Touchscreen also nicht in Planung, allerdings auch nicht mehr so undenkbar wie noch vor einigen Monaten und Jahren.

Quiz: Was weißt du über Apple?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.