Letzte Woche veröffentlichte Apple noch den „Release Candidate“ für iOS 16.3, jetzt folgt die finale Veröffentlichung fürs iPhone. Doch nicht nur das iPhone erhält mal wieder ein größeres Service-Update, auch iPad, Mac und Co. werden erwartungsgemäß im gleichen Atemzug aktualisiert.

Update vom 24. Januar 2023: Die Arbeiten an iOS 16.3 sind beendet und Apple stellt das jüngste Update fürs iPhone ab sofort per Download zur Verfügung. Ferner erhalten auch weitere Geräte Aktualisierungen. Entsprechend zur Verfügung stehen damit iPadOS 16.3, watchOS 9.3, macOS 13.2, tvOS 16.3 und HomePod 16.3. Ergo: Wie üblich nimmt sich Apple sämtlicher Betriebssysteme in einem Rutsch an.

Wichtig zu wissen: Das Update auf iOS 16.3 behebet unter anderem auch endlich ein nerviges Problem mit dem iPhone 14. Das Apple-Handy produziert nämlich ab und an einen kuriosen Grafikfehler – wir berichteten. Jetzt gibt es Abhilfe.

Originalartikel: 

Stillstand gibt es bei Apple nicht und so folgt dem jüngst veröffentlichten Update auf iOS 16.2 die Version 16.3. Die Beta 1 können zahlende Entwickler schon installieren, die Public Beta wird in den nächsten Stunden folgen. Zeitlich gibt es wie von Apple gewohnt zahlreiche weitere Update-Ankündigungen und Beta-Versionen für iPad, Apple Watch, Mac und Apple TV – die Übersicht:

  • iPadOS 16.3
  • watchOS 9.3
  • macOS 13.2
  • tvOS 16.3

iPhones abgesichert: iOS 16.3 unterstützt Hardware-Schlüssel

Neue Funktionen innerhalb von iOS 16.3 muss man noch mit der Lupe suchen, doch ein künftiges Feature ist schon bekannt. Ab der nächsten Aktualisierung unterstützen iPhones sogenannte Hardware-Sicherheitsschlüssel (Quelle: 9to5Mac). Zusätzlich zur Passcode-Sperre und zur biometrischen Absicherung über Face ID beziehungsweise Touch ID können sich Nutzerinnen und Nutzer dann ab iOS 16.3 mit einem Lightning- beziehungsweise USB-C-Stick bei Bedarf identifizieren. Apples iPhone bekommt also quasi einen echten Dongle.

Schon Face ID und Touch ID gelten als sicher: 

Face ID vs. Touch ID: Was schlägt sich besser? Abonniere uns
auf YouTube

Kompatibel sind dann alle FIDO-Sicherheitsschlüssel, beispielsweise auch der YubiKey 5Ci, der sowohl einen Lightning-, als auch ein USB-C-Stecker bietet (bei Amazon ansehen). Konfiguriert ihr künftig einen solchen Sicherheitsschlüssel in iOS 16.3, zwingt euch Apple dann aber gleich immer zwei Stück davon zu konfigurieren – für alle Fälle eines möglichen Verlustes. Wichtig noch zu wissen: Es handelt sich nur um eine Option, nicht um eine Pflicht. Wer aber sein iPhone künftig noch sicherer machen möchte, der kann dies gerne tun.

Yubico - YubiKey 5Ci - Sicherheitsschlüssel für Zwei-Faktor-Authentifizierung auf Android/PC/iPhone,
Yubico - YubiKey 5Ci - Sicherheitsschlüssel für Zwei-Faktor-Authentifizierung auf Android/PC/iPhone,
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.01.2023 19:14 Uhr

Weitere Neuerungen sind noch nicht bekannt, aber es stehen noch eine Reihe von Funktionen seitens Apple aus. Beispielsweise unter anderem die längst überfällige App für klassische Musik (Apple Music Classical) und weitere Sicherheitsfeatures. Eventuell werden diese in weiteren Vorabversionen entsprechend integriert.

Apples Release-Plan fürs Update

Mit einem Release von iOS 16.3 kann Anfang 2023 gerechnet werden. Der bisherigen Erfahrung nach würden wir auf Ende Januar oder Anfang Februar tippen. Es sind also noch einige Wochen Entwicklungsarbeit nötig, bevor Apple das nächste iPhone-Update freigeben kann.