Apple hat das Versprechen gehalten und jetzt mit iOS 15.5 erwartungsgemäß das jüngste Update fürs iPhone zum Download bereitgestellt. Doch auch Besitzer eines Macs, iPads, einer Apple Watch, eines HomePods, eines Apple TVs und eines neuen Apple Studio Displays dürfen sich freuen – die Update-Party ist eröffnet.

 
Apple
Facts 

Update vom 17. Mai 2022: Die Entwicklungsarbeiten am jüngsten iPhone-Update sind abgeschlossen und nach der Verteilung des „Release Candidate“ in der letzten Woche, gibt Apple jetzt iOS 15.5 und iPadOS 15.5 final zum Download frei. Abseits diverser Sicherheits-Updates, beinhaltet das Update unter anderem folgende Neuerungen:

iOS 15.5 enthält die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

  • Mit Wallet können Apple-Cash-Kunden jetzt Geld von ihrer Apple Cash-Karte senden und anfordern
  • Apple Podcasts enthält eine neue Einstellung zur Begrenzung der auf dem iPhone gespeicherten Episoden und zum automatischen Löschen älterer Episoden
  • Behebt ein Problem, bei dem Hausautomatisierungen, die durch ankommende oder abgehende Personen ausgelöst werden, fehlschlagen können

Keine Spur gibt’s indes von der zuvor enttarnten Klassik-App von Apple, hier muss man sich wohl noch weiterhin gedulden. Eine Veröffentlichung könnte beispielsweise auf der WWDC im Juni anstehen. Ferner veröffentlichte Apple die macOS 12.4, watchOS 8.6 und tvOS 15.5. Ferner das verbesserte Firmware-Update mit der Versionsnummer 15.5 fürs Studio Display und für den HomePod, ebenso in Version 15.5.

Originaler Artikel:

Nach der Veröffentlichung von iOS 15.4 und dem korrigierenden Update auf iOS 15.4.1 steht mit iOS 15.5 eine weitere Aktualisierung fürs iPhone in den Startlöchern. Es folgt die nächste Runde der Systemaktualisierungen bei Apple, Entwickler haben jetzt nämlich auch Zugriff auf Vorabversionen von iPadOS 15.5, macOS 12.4, watchOS 8.6 und tvOS 15.5. In einigen Wochen kann mit einem Release der Updates für die breite Öffentlichkeit gerechnet werden.

Apple verbirgt in iOS 15.5 Hinweise: Neue Klassik-App fürs iPhone soll kommen

Besonders spannend, innerhalb der in Arbeit befindlichen Updates für die iPhones und iPads verbergen sich Hinweise auf eine neue App – „Apple Classical“, ein ergänzendes Angebot zu Apple Music. Konkret finden sich im Code der Music-App zwei verdächtige Zeilen (Quelle: MacRumors).

„Öffnen in Apple Classical“
„Öffnen Sie dies in der neuen App für klassische Musik“

Beide Optionen implizieren die Existenz eben jener neuen App, die bisher von Apple noch gar nicht veröffentlicht wurde, aber nun im Zuge von iOS 15.5 demnächst angekündigt werden könnte. Im Grund ein offenes Geheimnis, denn Apple hat die Arbeiten daran schon eingeräumt.

Klassische Musik stand zur Einführung von Apple Music noch nicht im Fokus:

apple-music-music-needed-a-home-.-.-.-so-we-built-it-one-94848.mp4

Die Hintergründe

Der Hintergrund: Im August 2021 übernahm Apple den Klassik-Streaming-Dienst Primephonic. Ziel des Ganzen: Die Einführung einer neuen und eigenständigen App für klassische Musik. Die Benutzeroberfläche und die Spezialisierung von Primephonic auf klassische Musik sollen so mit Apple Music und Funktionen wie Lossless und 3D Audio (Spatial Audio) kombiniert werden. Einen detaillierten Zeitplan legte Apple bisher nicht vor, doch offensichtlich ist die Entwicklung im vollen Gange und könnte alsbald Früchte tragen. Eine Garantie gibt’s freilich nicht dafür, gut möglich kommt „Apple Classical“ erst später, vielleicht mit iOS 16.