Multiplayer-Urgestein Counter-Strike bekommt einen eigenen Abo-Service. Der kostet zwar nicht viel, aber dennoch fragen sich Spieler, warum sie für einen Service zahlen sollten, den sie woanders kostenlos bekommen.

 

Counter-Strike: Global Offensive

Facts 
Counter-Strike: Global Offensive

Unter dem Namen CS:GO 360 Stats will Valve einen neuen Abo-Service für Counter-Strike: Global Offensive anbieten. Die daran enthaltenen Features zur Erfassung einer Vielzahl von persönlichen Statistiken wurden mit der Operation Broken Fang eingeführt und sollen durch den Abo-Service zum Ende der Operation weiter genutzt werden können.

Die Geschichte von Counter-Strike

Was ist CS:GO 360 Stats und wie viel kostet es?

Die Nutzung dieses Statistik-Features kostet knapp einen US-Dollar pro Monat (das sind umgerechnet 83 Cent) und kann jederzeit gekündigt werden. Der Service sammelt nur Daten bei aktivem Abo. CS:GO 360 Stats bietet detaillierte Statistiken zu Win-Rates oder K/Ds auch für einzelne Waffen an. Außerdem bekommen Spieler Trefferprofile, um erkennen zu können, wo sie Gegner mit welcher Waffe am häufigsten erwischen. Dazu kommen Bewegungsprofile für die gespielten Maps und noch weitere Statistiken.

Dass Spieler des beliebtesten kompetitiven First-Person-Shooters solche Werkzeuge an die Hand bekommen, war eigentlich überfällig, womit auch das Problem der ganzen Sache erreicht ist.

Das gibt es alles schon kostenlos

Seit Jahren versorgen von der Community entwickelte Websites die Spieler mit all den Statistiken, die sie brauchen. Ob nun csgostats, leetify oder andere Plattformen, sie bieten seit Jahren kostenlos an, was Valve nun bezahlt haben möchte. Entsprechend negativ fallen die Kommentare beispielsweise im Reddit aus.

Einige Nutzer sind sogar besorgt, dass Valve den Zugang zu den nötigen Daten für Drittanbieter einschränken will, um Spieler zum Abo zu bewegen. Andere erwarten den Ausbau zu einem größeren und teureren Premium-Abo, des bist jetzt eher günstigen Statistik-Dienstes.

Schon in der Vergangenheit hat Valve mit Dota Plus einen Abo-Service für das eigentlich kostenlose MOBA Dota 2 eingeführt. Die Reaktionen damals waren ähnlich und dennoch hat sich Dota Plus mittlerweile in der Community etabliert.