Bislang mussten für Repainter 4,99 Euro auf den Tisch gelegt werden. Jetzt haben es sich die Entwickler der App anders überlegt und bieten lieber ein Freemium-Modell an. Viele Funktionen zur Verschönerung von Android stehen jetzt kostenlos zur Verfügung. Wer mehr will, muss aber trotzdem zahlen.

 
Android
Facts 

Repainter: Beliebte Android-App jetzt kostenlos

Zusammen mit Android 12 hatte Google die Designsprache „Material You“ eingeführt. Auch wenn diese mit Android 13 etwas ausgebaut wurde, sind die Möglichkeiten zur Individualisierung der dynamischen Themes nach wie vor etwas eingeschränkt. Wer sich damit nicht länger abfinden möchte, sollte einen Blick auf die App Repainter von kdrag0n werfen.

Die App stand bislang für 4,99 Euro im Play Store bereit. Nun gibt es Repainter in einer Basisversion kostenfrei, die für viele Anwender bereits ausreichend sein sollte. In den ersten drei Tagen nach Installation stehen sogar alle Funktionen bereit, erst dann müssen sich Nutzer entscheiden, ob sie bei der Gratis-Variante bleiben oder doch einmalige 9,99 Euro beziehungsweise 3,99 Euro pro Jahr zahlen möchten. Wer vor Einführung des Freemium-Modells für die App bezahlt hat, wird nicht erneut zur Kasse gebeten.

Hier gibt es die App Repainter:

Repainter · dynamic themes

Repainter · dynamic themes

Entwickler: kdrag0n

Bei Repainter wurde nicht nur ein neues Bezahlmodell eingeführt, sondern auch an neuen Funktionen gearbeitet. So ist es jetzt möglich, erstellte Themes und Einstellungen zu speichern und mit Freunden zu teilen. Neue Themes lassen sich nun bei Bedarf auch über eine Farbsuche aufspüren (Quelle: XDA Developers). Auf der Webseite von Repainter stehen Themes in einer Vorschau bereit.

Das sind die Neuerungen von Android 13:

Das ist neu in Android 13: Die Features im Überblick Abonniere uns
auf YouTube

Repainter: Android-Themes nach eigenen Wünschen

Ob die App auch unter Android 13 noch Sinn ergibt, darf natürlich jeder Nutzer selbst entscheiden. Fest steht, dass Google selbst für etwas mehr Abwechslung gesorgt hat, doch ein echtes Feintuning ist auch bei Android 13 nur mit Apps von Drittanbietern möglich.