Auf der Entwicklerkonferenz „Google I/O“ vom 18. Mai 2021 hat Google das neue „You-Design“ von Android 12 vorgestellt. Laut Entwicklungsplan wird die finale Version ab August 2021 erwartet. Wie Android 12 und die neuen Funktionen aussehen, zeigen wir hier im Überblick.

 
Android 12
Facts 

Google hatte am 18.02.2021 die erste Entwickler-Version von Android 12 veröffentlicht. Mit den Informationen der „Google I/O“ vom 18.05.2021 vervollständigt sich das Bild, wie Android 12 aussehen und welche Funktionen es geben wird.

Android 12: Das hat sich geändert Abonniere uns
auf YouTube

Release: Wann kommt Android 12?

Android 12 trägt den Buchstaben „S“ als Erkennungszeichen und wird laut der Entwickler-Timeline frühestens August 2021 fertig sein. Bislang hat Google nur die „Developer Preview 1“ von Android 12 veröffentlicht. Für Fernseher wird es später ebenfalls ein aktualisiertes „Android TV“ geben.

Bild: developer.android.com/about/versions/12
Bild: developer.android.com/about/versions/12

Das neue „Material You“-Design

In einem Teaser zeigt Google das neue Android-12-Design namens „Material You“. Durch die vielen Rundungen und Animationen wirkt es auf uns recht verspielt, aber auch dynamischer:

Laut Google lässt sich Android 12 mit individuellen Farben anpassen: Das Betriebssystem erkennt aus dem eingestellten Hintergrundbild die dominanten Farben und stellt diese als Systemfarben ein, wodurch sich die Optik der Benachrichtigungen, des Lockscreens und der Widgets automatisch in ihren Farben anpasst. „Material You“ soll zunächst auf alle aktuellen Google-Produkte sowie für Wear OS ausgerollt werden.

Bild: GIGA
Bild: GIGA
Bild: GIGA
Bild: GIGA
Bild: GIGA
Bild: GIGA

Bereits im Februar 2021 hatte die Webseite xda-developers.com Screenshots gezeigt, die Teil eines Leaks waren. Dort sah man bereits die abgerundeten Grafikelemente:

Bild: xda-developers.com/android-12-first-look-screenshots/
Bild: xda-developers.com/android-12-first-look-screenshots/

Android 12: Das sind die neuen Funktionen

Mehr Leistung bei weniger Akkuverbrauch

Laut Google arbeitet Android 12 flüssiger und stromsparender, wodurch das Handy erst später als üblich geladen werden muss. Um das zu erreichen wurden Systemdienste bis zu 22 Prozent optimiert und die Nutzung von großen CPU-Kernen um bis zu 15 Prozent verringert.

Benutzerfreundlichere Oberfläche

Neben dem neuen „Material You“-Design hat Google vor allem die Statusleiste, die Schnelleinstellungen und den Power-Button überarbeitet: Benachrichtigungen sowie aktive Medien werden demnach besser dargestellt, um produktiver sein zu können.

Wer länger auf den Power-Button drückt, kann über den „Google Assistant“ schnell ein Telefonat oder Apps starten und wie üblich Fragen und Sprachbefehle stellen.

Mehr Privatsphäre

Laut Eigenaussage zeigt Android 12 besser an, welche Apps auf welche Daten zugreifen. Außerdem sollt ihr auch bestimmen können, welche Daten die Apps erhalten dürfen:

  • Über eine neue Anzeige oben rechts in der Statusleiste seht ihr, wenn Apps auf euer Mikrofon oder die Kamera zugreifen. Außerdem lässt sich der Kamera- und Mikrofonzugriff nun auch in den Schnelleinstellungen systemweit deaktivieren.
  • Außerdem könnt ihr statt des genauen Standorts für Apps nun auch einen ungefähren Standort zulassen. Beispielsweise benötigt eine Wetter-App nicht eure genaue Position.
  • Die neue KI-Funktion „Android Private Compute Core“ kann dafür sorgen, dass die gesamte Audio- und Sprachverarbeitung lokal auf eurem Gerät stattfindet, isoliert vom (Google-)Netzwerk. Außerdem werden damit die Funktionen „Live Caption“ (Automatische Untertitel erzeugen) und „Now Playing“ (abgespielte Musik aus Hintergrund herausfinden) möglich sein.

Das Smartphone als Autoschlüssel

Google ist es wichtig, dass sich andere Geräte mit Android vernetzen: Android 12 soll sich mit Wearables, Smart TVs, Laptops und Autos einfacher denn je vernetzen: Google will Android 12 für die Automarken BMW und Ford sogar als Autoschlüssel anbieten. Künftige Pixel- und Samsung-Smartphones könnten dann das eigene Auto auf- und abschließen.

Neue Dateiformate

  • Android 12 kann Videos, die im Format HEVC (H.265) und HDR (HDR10 and HDR10+) aufgenommen wurden, automatisch in das weit verbreitete Format AVC (H.264) transkodieren, wodurch diese auf vielen Mediaplayern wiedergegeben werden können.
  • Weiterhin unterstützt Android 12 das Bilddateiformat AVIF, das bei gleicher Dateigröße eine bessere Bildqualität liefern soll als das bekannte JPEG-Format. Hier findet ihr einen Vergleich von JPEG zu AVIF.
Bild: jakearchibald.com
Bild: jakearchibald.com

Passende Vibrationen zur Musik

Android 12 kann zu Audiosignalen die passenden Vibrationen erzeugen, wodurch man den abgespielten Sound quasi auch fühlen kann. Hat man beispielsweise einen individuellen Klingelton für einen Kontakt eingestellt, könnte man allein durch die einzigartigen Vibrationen des eingestellten Klingeltons wissen, wer gerade anruft.

Android 12 installieren

Folgende Google-Geräte können die Android-12-Beta bereits installieren und ausprobieren:

  • Pixel 5
  • Pixel 4 (XL)
  • Pixel 4a (5G)
  • Pixel 3 (XL)
  • Pixel 3a (XL)

Dazu ladet ihr das System-Image von Android 12 herunter, welches ihr manuell auf das Smartphone flasht. Später erscheinende Developer-Preview-Updates werden euch später direkt in Android 12 über die interne Update-Funktion angezeigt (Over the Air).

Android 12: Welche Smartphones bekommen das Update?

Google wird zunächst seine eigenen Smartphone-Modelle wie das Pixel 5 mit Android 12 ausstatten. Welche anderen Hersteller das neue Betriebssystem für ihre Geräte sofort verfügbar machen, wissen wir noch nicht. Im Folgenden haben wir eine Liste zusammengestellt, welche Geräte vermutlich das Update auf Android 12 erhalten:

Google

  • Pixel 5
  • Pixel 4a (5G)
  • Pixel 4 (XL)
  • Pixel 3 (XL)
  • Pixel 3a (XL)

Samsung

  • Galaxy S21/S30-Reihe
  • Galaxy S20-Reihe
  • Galaxy Note 20-Reihe
  • Galaxy S10-Reihe
  • Galaxy Note 10-Reihe
  • Galaxy Z Fold2 (5G)
  • Galaxy Z Flip (5G)
  • Galaxy Fold
  • Galaxy A71 (5G)
  • Galaxy A51 (5G)
  • Galaxy A90 5G

Asus

  • Zenfone 8

Huawei / Honor

Aufgrund des US-Handelsembargos ist nicht vorherzusehen, ob und welche Geräte ein Update auf Android 12 erhalten.

OnePlus

  • OnePlus 9 (Pro)
  • OnePlus 8 (Pro)
  • OnePlus 7T
  • OnePlus Nord

Oppo

  • Find X3 Pro

Xiaomi

  • Xiaomi Mi 11
  • Xiaomi Mi 11 Ultra
  • Xiaomi Mi 11X Pro
  • Xiaomi-Mi-10-Reihe
  • Xiaomi-Mi-Note-10-Reihe
  • Xiaomi-Redmi-Note-9-Reihe

Sony

  • Sony Xperia 1
  • Sony Xperia 1 II
  • Sony Xperia 5 II

Nokia

  • Nokia 1.3
  • Nokia 2.3
  • Nokia 3.4
  • Nokia 5.3
  • Nokia 8.3 5G

Realme

  • GT

TCL

  • 20 Pro 5G

Vivo

  • iQOO 7

ZTE

  • Axon 30 Ultra
Leserwertung:
Wird geladen... Die Leserwertung für Android 12: Design, Funktionen und kompatible Smartphones im Überblick von 4/5 basiert auf 4 Bewertungen.