Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Neue Regeln für Balkonkraftwerke: Ab sofort erste Erleichterung

Neue Regeln für Balkonkraftwerke: Ab sofort erste Erleichterung

2024 sollen für Balkonkraftwerke neue Regeln und Erleichterungen gelten. (© IMAGO / U. J. Alexander)

Wenn ihr euch ein Balkonkraftwerk anschaffen wollt, dann solltet ihr die neuen Regeln und Erleichterungen kennen, die ab 2024 gelten sollen. Während sich das Solarpaket 1 mit der Leistungssteigerung auf 800 Watt noch verzögert, wurden zum 1. April 2024 eine erste Erleichterung bei der Anmeldung umgesetzt.

 
Balkonkraftwerk
Facts 

Balkonkraftwerk-Erleichterungen

Update: Die Bundesnetzagentur hat offiziell verkündet, dass die Anmeldung eines Balkonkraftwerks beim Marktstammdatenregister (MaStR) zum 1. April 2024 stark vereinfacht wurde. Statt 20 Angaben zu eurem neuen Balkonkraftwerk müsst ihr nur noch fünf Angaben machen. Zudem soll die Nutzerführung vereinfacht werden, damit ihr euch besser zurechtfindet (Quelle: Bundesnetzagentur).

Anzeige

Originalartikel vom 19. August 2023:

Balkonkraftwerke haben in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Viele Menschen wollten zuschlagen, haben das aber nicht, weil es zu viel Bürokratie gibt. Genau das soll sich 2024 ändern. Die Forderungen der Balkonkraftwerk-Experten werden erfüllt und schaffen so deutlich mehr Freiheit.

Anzeige

Folgende Neuerungen sollen ab 2024 gelten:

  • 800 Watt statt 600 Watt: Wechselrichter waren bisher auf eine Ausgabe von 600 Watt limitiert. Zukünftig könnt ihr 800 Watt ins Hausnetz einspeisen.
  • Solarzellen mit bis zu 2.000 Watt: Zukünftig könnt ihr Solarzellen mit einer Leistung von bis zu 2.000 Watt an einen Wechselrichter für Balkonkraftwerke anschließen. Bisher hatten meist Netzbetreiber davor abgeschreckt, solche Balkonkraftwerke zuzulassen, auch wenn die Wechselrichter gedrosselt waren.
  • Anmeldung: Diese ist nur noch in einem geringeren Umfang beim Marktstammdatenregister nötig. Sobald die Registrierung erfolgt ist, werden die Netzbetreiber automatisch informiert. Erst dann wird entschieden, ob der Stromzähler ausgewechselt werden muss. Habt ihr einen alten Stromzähler, der noch rückwärts läuft, dann ist das kein Problem. Ihr könnt euer Balkonkraftwerk trotzdem schon verwenden. Bisher war das verboten. Netzbetreiber haben jetzt vier Monate Zeit, um den Stromzähler zu wechseln.
Anzeige

Der Bundestag muss dem von der Bundesregierung beschlossenen Regeländerung zur Balkonkraftwerk-Erleichterung noch zustimmen. Wenn das passiert, dann gelten die neuen Regeln ab dem 1. Januar 2024. Welcher Stecker genutzt werden darf, regelt der Beschluss im Übrigen nicht. Da soll der VDE eine Empfehlung geben. Zuletzt hatte sich dieser für Schukostecker ausgesprochen.

Das gilt aktuell noch für Balkonkraftwerke:

Balkonkraftwerke: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen
Balkonkraftwerke: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen Abonniere uns
auf YouTube

Was ist mit der privilegierten Maßnahme im WEG?

Nicht Teil dieses Beschlusses war die Einführung eines Rechts auf ein Balkonkraftwerk als privilegierte Maßnahme im WEG/BGB. Damit hätten Mieterinnen und Mieter einen Anspruch auf ein Balkonkraftwerk und könnten nicht mehr vom Vermieter daran gehindert werden. Dazu gibt es einen zweiten Gesetzentwurf, der wohl Ende September 2023 beschlossen werden soll, damit dieser auch zum 1. Januar 2024 in Kraft treten kann (Quelle: Golem). Sollte das passieren, dann wäre die Montage eines Balkonkraftwerks noch viel attraktiver und einfacher.

Anzeige