Nie mehr an die Steckdose? Xiaomi plant futuristisches Handy mit einigen Besonderheiten

Simon Stich 10

Von wegen „vor direkter Sonneneinstrahlung schützen“: Xiaomi arbeitet wohl an einem Smartphone, das mit Solarmodulen auf der Rückseite bestückt ist. Die Akkulaufzeit dürfte sich so stark erhöhen – doch auch davon abgesehen könnte das Smartphone noch in einem ganz anderen Bereich punkten.

Neues Xiaomi-Patent zeigt Solar-Handy

Wie WinFuture unter Berufung auf das niederländische Blog LetsGoDigital berichtet, hat der chinesische Hersteller Xiaomi ein neues Patent beim World Intellectual Property Office (WIPO) eingereicht. Mit dabei sind auch ein paar Zeichnungen, die Xiaomis Vorhaben deutlich machen. Demnach plant der Konzern, einem noch unbekannten Handy Solarmodule zu spendieren. Diese könnte fast die gesamte Rückseite des Smartphones bedecken.

Echte Details stehen allerdings noch aus. Dem Konzept nach dürfte Xiaomi die Photovoltaikmodule einsetzen, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Wie hoch hier der Wirkungsgrad sein wird und ob es sich überhaupt um mehr als ein Gimmick handelt, kann jetzt noch nicht gesagt werden. Fest steht allerdings, dass Smartphones nicht gerade unempfindlich sind, wenn es um direkte Sonneneinstrahlung geht. Ein Handy länger in der Sonne liegen zu lassen ist prinzipiell keine gute Idee. Es bleibt also zu hoffen, dass Xiaomi die sicher nicht einfachen technischen Probleme in den Griff bekommt und das „Solar-Smartphone“ nicht überhitzt.

Wie das Smartphone aussehen könnte, zeigt folgendes Mockup von LetsGoDigital:

Unklar ist auch, wie sich der Hersteller den Ladevorgang überhaupt vorstellt. Handys liegen in den seltensten Fällen „kopfüber“ in der Sonne herum, sondern befinden sich in Taschen oder mit dem Display nach oben auf einem Tisch. Wirklich futuristisch wären da eher direkt im Display integrierte Solarzellen.

Neues Smartphone ohne Notch und Kameraloch

Als wäre ein Solarmodul auf der Rückseite nicht schon Alleinstellungsmerkmal genug, weisen die Zeichnungen im Patent noch auf eine weitere Neuerung hin. Von einem Notch, also einer Aussparung am oberen Bildschirmrand, oder einem Kameraloch ist keine Spur. Auch eine Pop-up-Kamera, die aus dem Handy herausfährt, ist nicht zu erkennen. Das könnte darauf hinweisen, dass Xiaomi die Frontkamera unter dem Display platzieren möchte. Xiaomi arbeitet bereits an der „unsichtbaren Selfie-Kamera“, genau wie weitere Hersteller.

Hier der Entwurf von Xiaomi. Lautsprecher, Hörmuschel und Frontkamera sind nicht zu sehen:

Xiaomi-Handys bei Amazon anschauen*

Ob, wann und zu welchem Preis ein „Xiaomi Solar“ auf den Markt kommen wird, weiß bis jetzt wohl nur der Hersteller selbst. Wie immer gilt bei eingereichten Patenten, dass sie nicht zwangsläufig zu einem verkaufsfertigen Produkt führen müssen. Sollte Xiaomi die Sache allerdings ernst meinen und als Erstes ein derartiges Handy anbieten, dann dürften andere Hersteller sicher schnell nachziehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung