Mit Googles Wear OS, einem stärkeren Akku und einem Lautsprecher greift die fünfte Generation der Fossil-Smartwatch an. Früher als erwartet hat der Hersteller die neue Smartwatch vorgestellt, die in mehreren Varianten zu haben ist.

 

Fossil Group

Facts 

Fossil: Neue Smartwatch mit Wear OS vorgestellt

Fossil hat die fünfte Generation seiner Smartwatches nun offiziell präsentiert. Im Online-Shop sowie in den Filialen sind sie ab sofort zu haben. Im Gegensatz zum Vorgänger wird allerdings nur noch eine Version mit einem Durchmesser von 44 mm angeboten – die kleinere mit 40 mm fällt bei der neuen Generation weg. Kunden haben dennoch die Wahl zwischen den Modellen Carlyle und Julianna, die sich allerdings nur beim Design und den Armbändern unterscheiden. Carlyle ist eher dunkel gehalten, während Julianna in Roségold glänzen möchte.

Das OLED-Display der Fossil-Smartwatch kommt auf eine Diagonale von 1,28 Zoll, eine Lünette zur Menüführung ist auch mit dabei – wenn auch physisch und nicht digital wie bei der Samsung Galaxy Watch Active 2, die ebenfalls gerade erst vorgestellt wurde. Über den integrierten Lautsprecher können Anrufe entgegengenommen werden. Bei Bedarf informiert die intelligente Uhr auch per Ton, wenn neue Nachrichten eintreffen. Auch der Google Assistant meldet sich per Sprachausgabe. Musik über den Lautsprecher zu hören ist ebenfalls möglich.

Hier der Trailer zur neuen Generation der Fossil-Smartwatch:

Fossil-Smartwatch der fünften Generation mit WearOS vorgestellt

In der Ankündigung der fünften Generation hat Fossil den stärken Akku betont. Dieser soll wesentlich länger durchhalten als bei Vorgängermodellen. Bei intensivem Smartwatch-Betrieb soll der Akku 36 statt 24 Stunden zur Verfügung stehen. Werden manche Funktionen der Uhr individuell abgeschaltet, hält der Akku ein paar Tage durch. Wird nur die Anzeige der Uhrzeit benötigt, verlängert sich die Laufzeit laut Hersteller auf mehr als eine Woche. Der Akku selbst kann in 50 Minuten zu 80 Prozent geladen werden.

Neue Fossil-Smartwatch ohne LTE

Die Smartwatch kommt ohne LTE aus, besitzt zur Kommunikation also nur WLAN und Bluetooth in der älteren Version 4.2. GPS ist auch mit von der Partie, ebenso wie die Möglichkeit, mit Google Pay zu bezahlen. Eine Messung der Herzfrequenz und eine Aufbereitung der Daten über Google Fit ist auch integriert.

Als Prozessor kommt der Snapdragon 3100 von Qualcomm zum Einsatz, der auch in der Sport-Smartwatch von Fossil verbaut ist. Ihm stehen 1 GB Arbeitsspeicher und eine interne Kapazität von 8 GB zur Verfügung. Bei der vierten Generation waren es noch 4 GB Festspeicher.

Google Fit auf der Fossil-Smartwatch. Bild: Fossil.

Die Uhr lässt sich mit Android-Smartphones und iPhones verbinden. Telefonate über gekoppelte iPhones sind allerdings noch nicht möglich. Der Hersteller möchte im Herbst 2019 eine App nachliefern, um diese Funktionalität nachzureichen. Wear OS selbst bietet dafür keine Unterstützung.

Beide Varianten, also Carlyle und Julianna, sind ab sofort für 299 Euro im Online-Shop von Fossil sowie in den Filialen erhältlich. Die Armbänder aus Edelstahl, Leder oder Silikon machen preislich keinen Unterschied.