Im April gelang es Hackern, an Kundendaten aus 160.000 Konten zu kommen. Jetzt gab Nintendo bekannt, dass es fast doppelt so viele waren und rät zu Sicherheitsmaßnahmen.

 

Nintendo Switch

Facts 
Nintendo Switch

Laut Nintendo sind gut 300.000 Kunden-Konten gehackt worden. Im April ging das Unternehmen noch von 160.000 Konten aus, diese Zahl wurde gestern in einem Statement um 140.000 nach oben korrigiert.

Laut Nintendo entstand dieser massive Zugriff von dritten bei Konten, deren Benutzernamen und Passwörter von den Betroffenen häufiger verwendet wurden.

Bei dem Hack wurden neben Benutzernamen, Mail-Adressen, Geburtsdaten auch die Daten von Zahlungsmethoden zu kriminellen Zwecken missbraucht. Nintendo gibt jedoch an, dass gerade einmal ein Prozent der betroffenen Konten für illegale Käufe genutzt wurden. Die Rückerstattung sei bereits in vollem Gange.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Nintendo Switch: Unsere Geheimtipps auf der Hybrid-Konsole

Nintendo empfiehlt deshalb, regelmäßig das Passwort zu wechseln und die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen. Informationen dazu findet ihr beim Kundendienst. Diese Ratschläge sind für alle Online-Konten zu beherzigen.

Interessanterweise stammen die meisten Meldungen über unautorisierte Käufe von Fortnite-Spielern.