Tesla-Fahrer können sich mal wieder glücklich schätzen. An den Superchargern des E-Auto-Herstellers wird schon bald ein Sonderangebot gestartet: Strom tanken am Schnelllader kostet dann nichts mehr. Es gibt allerdings Einschränkungen.

 
Tesla
Facts 

Tesla-Angebot: E-Auto aufladen zum Nulltarif

Endlich einmal können sich auch deutsche Tesla-Fahrer auf das aus den USA bekannte Ferienangebot freuen. Tesla wird in den kommenden Wochen, jeweils am Wochenende, einige Supercharger auf kostenloses Laden umstellen. Erstmals wird die Aktion auch auf Standorte in Deutschland ausgeweitet und lässt sich damit auch unproblematisch für deutsche Tesla-Fahrerinnen und -Fahrer nutzen.

Damit es bei der Abrechnung nicht doch noch eine unschöne Überraschung gibt, sollten Tesla-Fahrer aber einiges beachten: Zunächst nehmen nicht alle deutschen Supercharger teil, sondern nur ausgewählte Standorte entlang typischer Ferien-Verkehrsrouten. Bedeutet: Ein klarer Fokus liegt auf der Nord-Süd-Verbindung entlang der A7.

Auch im Münchener Raum und in Richtung Alpen wird kostenloses Laden angeboten. Insgesamt 31 deutsche Standorte werden freigeschaltet:

  • Bernau am Chiemsee
  • Bispingen
  • Bruchsal
  • Brunnthal
  • Busdorf
  • Eching
  • Erftstadt
  • Gensingen
  • Hamburg - Stillhorn
  • Hamburg
  • Hirschberg
  • Irschenberg
  • Kaltenkirchen
  • Karlsruhe
  • Leonberg
  • Leonberg- Glemseck
  • Lutterberg
  • Malsfeld
  • Mogendorf
  • Oberhonnefeld
  • Pfaffenhofen
  • Pfalzfeld
  • Rade
  • Rauenberg
  • Rhüden
  • Rosenheim
  • Schweitenkirchen
  • Waldlaubersheim
  • Weiterstadt
  • Weyarn
  • Wiesbaden

Das müssen deutsche Tesla-Fahrer beachten

Mit dem Angebot will Tesla die Auslastung bei den Superchargern besser verteilen. Entsprechend können Kunden auch nicht immer kostenlos laden. Die Aktion ist in Deutschland auf die Wochenenden (Freitag bis Sonntag) beschränkt. Umsonst gibt es den Strom dann zwischen dem 18. Februar und dem 6. März, vor 08:00 Uhr oder ab 19:00 Uhr.

Im europäischen Vergleich machen deutsche Tesla-Fahrerinnen damit immer noch den schlechtesten Deal. In den Niederlanden, Frankreich, Schweden und Norwegen sind die „Umsonst-Ladezeiten“ länger (Quelle: Tesla). Dafür ist aber zumindest die gefühlte Ersparnis für deutsche Kunden größer, da man hierzulande ganz andere Strompreise gewöhnt ist.

Hier erfahrt ihr, was ihr außerdem über Tesla wissen solltet:

Dächer, Hunde und Auto im Weltall: 7 Tesla Fun-Facts Abonniere uns
auf YouTube

Wer nicht gerade an den bayrischen Alpen lebt und die Ferienzeit dort mit einem kleinen Bonus genießen kann, profitiert so trotzdem. Schade nur, dass noch nicht alle E-Auto-Fahrer in den Genuss des Tesla-Angebots kommen. Die Freischaltung der Supercharger für Elektro-Fahrzeuge anderer Marken ist auch in der Testphase noch nicht in Deutschland angekommen.