Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Nvidia umgeht Grafikkarten-Sperre: Das Top-Modell ist zurück – aber langsamer

Nvidia umgeht Grafikkarten-Sperre: Das Top-Modell ist zurück – aber langsamer

Nvidia verkauft die RTX 4090 wieder in China. (© Symbolbild GIGA)

Nvidia hat es geschafft. Eine neue US-Handelsbeschränkung untersagt zwar den Verkauf der RTX 4090 in diversen Ländern, doch das Unternehmen hat nun einen Weg gefunden, diese Sperre zu umgehen.

 
Nvidia
Facts 

Nvidia RTX 4090 D – die neue Top-Grafikkarte für China

Nvidia kann wieder aufatmen. Vor einigen Monaten trat eine neue Handelsrestriktion in Kraft, die dafür sorgt, dass Nvidia seine RTX 4090 nicht mehr in bestimmte Länder exportieren darf – unter anderem China. Ein harter Schlag für den Grafikkartenkonzern, schließlich ist der chinesische Markt ein großer Umsatztreiber.

Anzeige

Nun hat sich Nvidia jedoch etwas einfallen lassen, um die RTX 4090 doch wieder in China verkaufen zu können: Es wird schlichtweg eine neue Version angeboten, die etwas langsamer als das Original ist. Die neue Variante trägt den Namen GeForce RTX 4090D und bietet unterm Strich laut Angaben von Nvidia etwa 5 Prozent weniger Leistung in Games und beim Arbeiten mit kreativen Programmen (Quelle: The Verge).

Seit einigen Jahren unterstützen moderne Grafikkarten Raytracing. Aber was ist das überhaupt? Wie funktioniert es? Und was ist daran so besonders? Wir erklären es euch im Video:

Was ist denn eigentlich so toll an Raytracing?
Was ist denn eigentlich so toll an Raytracing? Abonniere uns
auf YouTube

Das hat Nvidia bei der neuen Grafikkarte abgeändert

Um die Leistungsfähigkeit der RTX 4090 etwas herunterzuschrauben, hat Nvidia beim D-Modell die Anzahl der CUDA-Recheneinheiten von 16.384 auf 14.592 reduziert. Dadurch reduziert sich auch der Stromverbrauch der abgespeckten Variante etwas. Statt 450 Watt gibt Nvidia bei der RTX 4090D jetzt nur noch eine TDP von 425 Watt an.

Anzeige

Interessantes Detail: Nicht alle Eigenschaften der D-Version sind schlechter als beim Original. Die Basistaktrate des Grafikprozessors liegt bei der RTX 4090D etwa bei 2,28 GHz, während es beim Original nur 2,23 GHz sind. Dieser Unterschied dürfte sich jedoch im Alltag nicht bemerkbar machen (Quelle: Nvidia China).

Anzeige

Dass die RTX 4090D speziell entwickelt wurde, um die Handelsrestriktion zu umgehen, liegt auf der Hand. Von daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass die neue Version hierzulande in den Handel kommt. 

Gut zu wissen: Der UVP der RTX 4090D in China liegt aktuell bei umgerechnet 1.675 Euro. Zum Vergleich: Hierzulande liegt der UVP fürs Original zwar bei 1.799 Euro, im freien Handel kostet das günstigste Modell jedoch momentan stolze 1.949 Euro (Quelle: geizhals).

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige