Nach der offiziellen Ankündigung des OnePlus Nord N200 sickern nun immer mehr Informationen zum günstigen 5G-Handy durch. Besser ausgestattet als der Vorgänger und näher am OnePlus Nord N10 positioniert, möchte das Handy unter anderem mit einer erhöhten Bildwiederholrate überzeugen.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

OnePlus Nord N200: Günstiges 5G-Smartphone kommt

Mit den beiden Handys Nord N10 5G und Nord N100 hat der chinesische Hersteller OnePlus im Jahr 2020 zwei ansehnliche und preiswerte Smartphones vorgelegt. Jetzt wurde mit dem Nord N200 ein echter Nachfolger bestätigt. Erste Informationen zum Smartphone hat OnePlus-CEO Pete Lau nun in einem Interview mit der britischen Variante von PC Mag erläutert. Ihm zufolge wird sich das Nord N200 5G am Nord N10 5G orientieren.

Das macht sich unter anderem beim Display bemerkbar. Zwar reicht es nicht für einen OLED-Bildschirm, doch das LC-Display kommt bei einer Diagonale von 6,49 Zoll auf eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz. Im Vergleich zum Vorgänger soll sich auch die Auflösung erhöht haben.

So sieht das OnePlus Nord N200 aus:

Das erste Foto des OnePlus Nord N200. Bild: PC Mag.

Auf der Rückseite des Handys stehen drei Kameras bereit. Für welche Sensoren und maximale Auflösungen sich der Hersteller entschieden hat, steht noch nicht fest. Frontseitig ist eine Selfie-Kamera in der oberen linken Ecke des Displays zu finden. Der Fingerabdruckscanner ist an der Seite des Smartphones dabei.

Mehr zu den Nord-Plänen von OnePlus gibt es hier im Video:

HarmonyOS und OnePlus-Nord-Nachfolger – GIGA Headlines

OnePlus Nord N200 5G nur in Nordamerika?

In der offiziellen Ankündigung von OnePlus heißt es, dass das Handy für den nordamerikanischen Markt bestimmt ist. Ob das OnePlus Nord N200 5G auch in Europa veröffentlicht wird, hat der Hersteller noch nicht verraten. Für die USA soll wohl ein Preis von weniger als 250 US-Dollar angepeilt werden, was umgerechnet weniger als 205 Euro bedeuten. Von einer Veröffentlichung des OnePlus Nord CE 5G in Europa ist hingegen auszugehen.