Beim Samsung Galaxy S22 wird der Hersteller allem Anschein nach keine besondere Selfie-Kamera zum Einsatz kommen. Stattdessen soll es nur bei den rückwärtigen Kameras spürbare Verbesserungen geben. Nach ersten Tests hat man sich bei Samsung nun gegen eine Unter-Display-Kamera entschieden.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung Galaxy S22 ohne Unter-Display-Kamera

Eigentlich sollte es beim Galaxy S22 eine Premiere geben. Statt auf eine klassische und stets sichtbare Frontkamera zu setzen, wollte Samsung das Selfie-Modul eigentlich unter dem Display platzieren. Daraus wird nun aber nichts, wie koreanische Medien berichten. Bei Samsung sei man letztlich mit der Bildqualität nicht zufrieden gewesen, heißt es. Auch könne die Unter-Display-Kamera nicht so schnell in der erhofften Stückzahl produziert werden.

Von dem Konzept ist man im Hause Samsung aber weiterhin überzeugt. Möglicherweise wird die besondere Kamera im Galaxy Note 22 ihr Debüt feiern. Auch beim Galaxy Z Fold 3 wird mit einer unsichtbaren Selfie-Kamera gerechnet. Hier dürfte die Bildqualität nicht das entscheidende Kriterium sein, da das Smartphone aufgrund seiner Bauart noch eine zweite Selfie-Kamera übersetzt. Brauchbare Selbstbilder dürften aber auch mit der geplanten Unter-Display-Kamera durchaus möglich sein.

Zu den mitunter auftauchenden Problemen bei der Bildqualität heißt es, dass sich bei einem weißen Hintergrund manchmal ein Mosaikmuster negativ bemerkbar macht. Im Vergleich zu bestehenden Lösungen, die zum Beispiel beim chinesischen Hersteller ZTE zum Einsatz kommen, habe man die Qualität aber erhöhen können. Das ist auch nötig, denn das ZTE Axon 20 5G kam in Tests nicht gut weg.

Im Video: Das halten wir von der Galaxy-S21-Reihe.

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra: Das steckt in den neue Flaggschiffen

Samsung Galaxy S22 mit besserer Periskop-Linse?

Bis zur Vorstellung des Galaxy S22 wird noch rund ein halbes Jahr vergehen. Erst im Januar 2022 dürfte Samsung seine nächste Flaggschiff-Reihe veröffentlichen. Bei den rückwärtigen Kameras könnte der Hersteller auf eine verbesserte Periskop-Kamera mit kontinuierlichem Zoom setzen. Gerüchte gibt es zudem über eine mögliche Zusammenarbeit mit Olympus, was die optische Bildstabilisierung betrifft.