Für zwei Smartphones hat OnePlus das Update-Ende bekanntgegeben. Beim OnePlus 6 und OnePlus 6T läuft der Softwaresupport aus, beide Handys erhalten fortan keine Updates mehr. Der Schritt kommt zwar alles andere als überraschend, doch vor allem beim OnePlus 6T bleibt ein bitterer Nachgeschmack. 

 
OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“
Facts 

OnePlus 6 und OnePlus 6T erhalten keine Updates mehr

Wer noch ein OnePlus 6 oder OnePlus 6T in der Tasche hat, sollte sich langsam auf die Suche nach einem Ersatz machen. Beide Smartphones haben nun ihr „EOL“ erreicht, also das Ende ihrer Lebensspanne. Der chinesische Hersteller lässt den Softwaresupport auslaufen und wird das OnePlus 6 und OnePlus 6T nicht mehr mit Updates versorgen (Quelle: OnePlus-Forum). Die Geräte verbleiben also auf OxygenOS 11, das auf Android 11 basiert. Ein Update auf Android 12 wird es nicht mehr geben, genauso wenig Sicherheitsupdates.

„Nach drei großen Android-Updates und mehr als drei Jahren allgemeiner Updates“, so ein OnePlus-Mitarbeiter im Herstellerforum, „ist es nun Zeit, dieses Kapitel zu beenden.“ OnePlus bedankt sich bei der Community, ohne die der Support nicht möglich gewesen wäre. Einen besonderen Dank schickt der Hersteller außerdem an die Beta-Tester.

Auch bei Softwareupdates gilt natürlich: alles ist relativ. Im Vergleich zum Realme Pad, das nicht einmal ein einziges Android-Update erhält, hat sich OnePlus beim OnePlus 6 und OnePlus 6T wacker geschlagen. Seit ihrem Release im Jahr 2018 erhielten die OnePlus-Smartphones drei große Android-Updates und unzählige Sicherheitsupdates. Das nun angekündigte Update-Ende für die beiden Geräte könnte man also achselzuckend hinnehmen – business as usual in der Android-Welt, könnte man meinen.

Auf die Neuerungen in Android 12 werden die beiden OnePlus-Smartphones verzichten müssen:

Android 12: Das hat sich geändert Abonniere uns
auf YouTube

OnePlus verspricht drei Jahre Android-Updates und vier Jahre Sicherheitsupdates

Andererseits zeigen Hersteller wie Apple und jüngst auch immer öfter Samsung, wie es auch anders geht. Was würde es für einen Aufschrei geben, wenn Apple den Softwaresupport für das iPhone Xs beenden würde – unvorstellbar. Genau wie das OnePlus 6T kam das aber Ende 2018 auf den Markt und dürfte gut und gerne noch die nächsten zwei oder sogar drei iOS-Updates erhalten.

Immerhin zeigt sich OnePlus lernfähig: Im Juli vergangenen Jahres kündigte der Konzern an, neuen OnePlus-Modellen zukünftig drei große Android-Updates und vier Jahre Sicherheitsupdates zu spendieren. Die Neuerung greift erstmals bei der OnePlus-8-Serie aus dem Jahr 2020.