Kaum jemand kennt uns so gut wie Google. Über unsere Suchanfragen verraten wir dem US-Konzern unsere tiefsten Geheimnisse und Sehnsüchte. Damit die auch geheim bleiben, gibt es am iPhone den 15-Minuten-Trick. GIGA erklärt, was es damit auf sich hat.

 
Google
Facts 

Ob eifersüchtiger Partner, missgünstiger Arbeitskollege oder die nörgelnde Schwiegermutter: Überall lauern neugierige Blicke, die nur zu gerne einen Einblick in unsere Geheimnisse erhaschen wollen. Wer seine Privatsphäre schützen will, muss also auf der Hut sein – insbesondere in der digitalen Welt. Nutzer eines iPhones haben es hier bequemer als andere.

15-Minuten-Löschbutten lässt Google-Suchanfragen verschwinden

Denn dort gibt es innerhalb der Google-App ein kleines, aber praktisches Feature: einen 15-Minuten-Löschbutton. Der Name ist hier Programm, denn nach Betätigung löscht die Google-App alle Suchanfragen der letzten 15 Minuten. Zu finden ist der Löschbutton, wenn man in der Google-App auf sein Profilbild klickt:

Mit zwei Klicks können die letzten 15 Minuten aus der Google-Suche gelöscht werden. (Bildquelle: GIGA)

Gerade die simple Funktionsweise macht den Löschbutton so reizvoll. Statt die Suche dauerhaft auf den Inkognito-Modus umstellen zu müssen, reichen nur zwei Klicks – schon sind die letzten 15 Minuten aus dem Google-Gedächtnis gelöscht. Das ist besonders dann nützlich, wenn man nur hin und wieder eine „peinliche Suchanfrage“ hat, die man nicht dauerhaft mit seinem Google-Konto verknüpft haben möchte. Neugierigen Blicken wird so ein Riegel vorgeschoben, sollte das Smartphone einmal in fremde Hände geraten.

So holt ihr alles aus Google Fotos heraus:

Einsteiger-Tipps für Google Fotos Abonniere uns
auf YouTube

Feature noch nicht auf Android-Smartphones verfügbar

Laut Android Central ist der 15-Minuten-Löschbutten auch auf Android-Smartphones verfügbar. Wir haben das mit mehreren Geräten getestet, unter anderem dem Pixel 4a, Pixel 5 und Pixel 6 – ohne Erfolg. Lediglich innerhalb der Google-App auf dem iPhone war die Funktion aktiv. Denkbar ist, dass der Suchmaschinenbetreiber die Funktion stufenweise ausrollt. Besitzer eines Android-Smartphones müssen bis dahin selbst aktiv werden. Wie das funktioniert, erklären wir in einem Themenspezial: Google-Verlauf vom Smartphone und Browser löschen: So geht's.