Es war für viele das wohl am meisten erwartete Spiel des Jahres: Cyberpunk 2077. Doch unzählige technische Probleme vermiesen den Spielern aktuell den Spaß am Spiel. Das rächt sich nun auch für die Entwickler. 

 

Cyberpunk 2077

Facts 
Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077: Aktienkurs von CD Projekt Red geht auf Talfahrt

Cyberpunk 2077 hat eine wirklich harte erste Woche hinter sich. Sowohl Spieler als auch die Presse wissen, wie viel Potenzial im Rollenspiel von CD Projekt Red steckt – der technisch desaströse Zustand auf PS4 und Xbox One verhagelt vielen Spielern jedoch den Spielspaß und sorgt für einen regelrechten Shitstorm.

Nachdem die Entwickler bereits einlenkten und den Fans eine Erstattung des Spiels zusprachen, ruderte man nun zurück – zum Ärger der Fans. Den Startschuss für Cyberpunk 2077 hatte sich CD Projekt Red wahrscheinlich anders vorgestellt. Jetzt rächt sich das Technik-Fiasko für das Unternehmen, wie ein Blick auf den aktuellen Aktienkurs von CD Projekt Red zeigt:

Screenshot / Marktbericht CD Projekt Red (Google)

Während der Börsenkurs gegen Ende November langsam von 80 auf 90 Euro pro Anteil anstieg, um daraufhin kurz vor dem Launch am 07. Dezember in einem Wert von 98,86 Euro zu gipfeln, ging die Aktie in den letzten Tagen regelrecht den Bach herunter. Bereits nach dem Erscheinen der ersten Testberichte sackte der Kurs auf 90 Euro ab, am 14. Dezember erreichte er ein Rekordtief von 68,34 Euro. Bei der 70-Euro-Marke scheint sich der Aktienkurs nun in den letzten Tagen eingependelt zu haben.

Cyberpunk 2077 (PC) bei Amazon anschauen

Cyberpunk 2077: Das solltet ihr vor dem Kauf über das Rollenspiel wissen:

Cyberpunk 2077 - Alles, was ihr wissen müsst!

Die Zukunft von Cyberpunk 2077: Wie geht es jetzt weiter?

Ein harter Schlag für CD Projekt Red. Binnen weniger Tage verlor das Unternehmen rund 30 Prozent seines Aktienwertes und hielt daraufhin eine Krisensitzung mit den Investoren ab, in denen die offenen Fragen der Anlieger besprochen wurden. Auch die Strategie der kommenden Wochen und Monate war ein großes Thema.

So möchte sich der Entwickler ab sofort erstmal auf das Beheben der zahlreichen Fehler im Spiel konzentrieren – alles Weitere wolle man Anfang 2021 klären. Konkrete Pläne mit festen Terminen für DLCs und die Integration des Multiplayers scheint es noch nicht zu geben.