Dieter Bohlen kehrt in die Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ zurück. Das Comeback stellt sich allerdings nur als kurzes Gastspiel heraus. RTL möchte die Kult-Sendung nach der anstehenden Jubiläums-Staffel wieder einstellen. Bohlen findet das offenbar in Ordnung.

Nach Bohlen-Comeback: RTL stellt DSDS ein

Über viele Jahre hinweg war Dieter Bohlen der Chef-Juror bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Nur in der 19. Staffel der Castingshow war der als Poptitan bekannte Produzent nicht mehr mit von der Partie und wurde durch Florian Silbereisen ersetzt. Die Jubiläums-Staffel wollte sich Bohlen dann aber doch nicht entgehen lassen und unterschrieb einen neuen Vertrag bei RTL.

Wie sich nun herausstellt, wird es sich kaum um ein echtes Comeback von Bohlen handeln. Stattdessen könnte eher von einem Gastspiel oder einer Abschiedstournee die Rede sein. Wie RTL mittlerweile offiziell bestätigt hat, wird es nach der 20. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ keine weiteren mehr geben – denn die Castingshow wird eingestellt. Auch die weiteren Jurymitglieder, Ilse DeLange und Toby Gad, müssen sich nach neuen Tätigkeitsfeldern umschauen.

„Bei der letzten Staffel dabei zu sein, das muss einfach so sein“, erläutert der Star von Modern Talking auf der Webseite des Senders. RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner möchte das Format gebührend verabschieden und eine „große, begeisternde, positive“ letzte DSDS-Staffel bieten.

Einen genauen Sendetermin für die letzte Staffel hat RTL noch nicht bekannt gegeben. „Deutschland sucht den Superstar“ soll im Frühjahr 2023 bei RTL zu sehen sein (Quelle: RTL).

Diese Streaming-Angebote lohnen sich:

Der große Streaming-Vergleich Abonniere uns
auf YouTube

DSDS: Abschied nach über 20 Jahren

Für RTL handelt es sich bei DSDS um ein Erfolgsformat, das ein gemischtes Echo hervorruft. Die erste Staffel lief bereits im Jahr 2002, damals gewann Alexander Klaws die Castingshow. Zu den weiteren Gewinnern gehören unter anderem Pietro Lombardi (2011) und Beatrice Egli (2013). Erfolgreiche Gesangskarrieren waren – gerade zuletzt – aber längst nicht allen Gewinnerinnen und Gewinnern beschieden.