Das Galaxy S22 steht zwar noch nicht unbedingt vor der Tür, doch ein erstes wichtiges Details ist bereits an die Öffentlichkeit geraten. Der verbaute Prozessor soll einen spürbaren Sprung nach vorne bieten. Für deutsche Kunden gibt es aber wohl schlechte Nachrichten.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy S22: Prozessor 20 Prozent schneller

Bei seinen Flagschiffen der Galaxy-S-Reihe lässt es sich Samsung nicht nehmen, auf den jeweils stärksten verfügbaren Prozessor zu setzen. Im aktuellen Galaxy S21 kommt deswegen der Snapdragon 888 von Qualcomm zum Einsatz – wenn auch nicht in Europa, wo auf die Eigenentwicklung Exynos 2100 gesetzt wird. Nun gibt es erste Infos zum Snapdragon-Nachfolger, der noch schneller unterwegs sein wird.

Ersten Berichten aus China zufolge soll der Nachfolger des Snapdragon 888 in frühen Tests eine um 20 Prozent gestiegene Performance bieten. Der Zuwachs an Geschwindigkeit geht auf Samsungs neues 4-Nanometer-Verfahren zurück (Quelle: Weibo). Unklar bleibt hingegen, unter welchem Namen der Prozessor auf den Markt kommen wird. Spekuliert wird derzeit über die Bezeichnung Snapdragon 895 und Snapdragon 898.

Wie gewohnt dürfte Qualcomm den Prozessor der nächsten Generation gegen Ende des Jahres an seine Kunden verteilen. Es bleibt dabei zu hoffen, dass der Hersteller die Schwierigkeit mit der teils etwas erhöhten Temperatur der aktuellen Generation in den Griff bekommt. Im Vergleich mit älteren Modellen kommt der Snapdragon 888 nämlich mitunter ins Schwitzen.

Im Video: Das halten wir von den Galaxy-S21-Handys.

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra: Das steckt in den neue Flaggschiffen Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy S22: Vorstellung im Januar 2022?

Samsung könnte das Galaxy S22 in einer Standardausführung, einer Plus-Variante sowie einer Ultra-Version im Januar 2022 vorstellen. Möglicherweise kommt hier eine Kamera von Olympus zum Einsatz, die Bilder mit 200 MP erlaubt. Von einem Snapdragon 895/898 ist bei europäischen Modellen der Handys nicht zu rechnen, stattdessen wird erneut ein vergleichbarer Exynos erwartet.