Samsung hat bei der Vorstellung des Galaxy S22 Ultra großen Wert darauf gelegt, das neue „Armor Aluminium“ für den Rahmen und „Gorilla Glass Victus+“ für das Glas der Front und Rückseite in den Fokus zu rücken. Jetzt wurde untersucht, wie stabil das Smartphone wirklich ist. Dabei zeigte sich eine sehr fragile Stelle, die man so gar nicht direkt erwartet hat.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy S22 Ultra im Härtetest

Smartphones werden von Jahr zu Jahr immer etwas robuster und das Glas des Displays bricht meist bei teureren Modellen nicht mehr direkt, wenn man es versehentlich aus einer nicht zu großen Höhe fallen lässt. Da haben viele Unternehmen große Fortschritte gemacht. Mit dem „Armor Aluminium“ soll ein leichter und stabiler Rahmen zur Verfügung stehen, der als „Schutzschild vor den Tücken des Alltags“ dient. Zudem sind „Die Front- und die Rückseite des Galaxy S22 Ultra sind mit Corning® Gorilla® Glass Victus®+ vor Stürzen, Stößen und Kratzern geschützt.“ – so Samsung auf der offiziellen Produktseite (bei Samsung anschauen).

Ein Härtetest zeigt nun aber, wo die Schwächen des Samsung Galaxy S22 Ultra liegen:

Bereits der erste Sturz auf die Rückseite zeigt eine davon. Das Glas der einzelnen Kameras zerbricht, während die Rückseite unbeschadet bleibt. Wer das Galaxy S22 Ultra also haben möchte, sollte sich unbedingt eine Hülle holen, die die Kameras beschützt (bei Amazon anschauen). Die Umrandung aus Gummi oder Kunststoff muss aber etwas über die Kamera ragen, damit die Hülle bei einem Aufschlag die Energie abbauen kann.

Ansonsten verläuft der Härtetest wie erwartet. Das „Armor Aluminium“ wirkt tatsächlich sehr robust und baut die Energie gut ab. Fällt das Samsung Galaxy S22 Ultra aber ungünstig und landet direkt auf einer der abgerundeten Seiten, wo im Grunde nur noch das Glas zu finden ist, dann sieht es schlecht aus. Spätestens dann bricht das Glas des Displays.

Unser ausführliches Video zum Samsung Galaxy S22 Ultra:

Samsung Galaxy S22 Ultra im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy S22 Ultra: Hülle muss sein

Wer sich das Samsung Galaxy S22 Ultra für ab 1.250 Euro kauft, sollte auch ein paar Euro in eine gute Hülle investieren. Nichts ist schlimmer, als wenn man sein brandneues Smartphone wegen eines Augenblicks der Unachtsamkeit direkt kaputt macht. Ist mir zum Glück noch nie passiert, ich kaufe aber auch immer direkt Hüllen für die Handys.