Faxe sind in Deutschland einfach nicht totzukriegen, wie die Techniker Krankenkasse gerade unter Beweis stellt. Wer seine Krankenkassenkarte vergessen hat, kann jetzt per Fax nachhelfen – und das über die App auf dem Smartphone. Am Ende kommt dann „blitzschnell“ ein bedrucktes Papier beim Arzt an.

Digitaler App-Service: Bescheinigung per Fax einreichen

In deutschen Amtsstuben, Arztpraxen und Unternehmen brummen die Faxgeräte fast so, als hätte das 21. Jahrhundert noch nicht begonnen. Dass man auch heute noch kaum um Faxe herumkommt, zeigt ausgerechnet die Techniker Krankenkasse. Diese weist ihre Kunden auf eine bereits länger bestehende Funktion hin, die zwar eigentlich nützlich sein kann – aufgrund ihrer Funktionsweise aber doch für Lacher sorgt.

Wer Mitglied bei der Krankenkasse ist und sich ohne Karte in der Arztpraxis befindet, der kann die App der TK nutzen, um ein Fax loszuschicken. So wird „blitzschnell eine Bescheinigung über Ihre Mitgliedschaft“ angefordert, die dann tatsächlich in Papierform aus dem Faxgerät in der Praxis rattert. Eine Möglichkeit zum Nachweis der Mitgliedschaft in der App reicht in Deutschland im Jahr 2022 allem Anschein nach nicht aus.

Eine Einschränkung gibt es zusätzlich, denn die TK verschickt nicht einfach Faxe an beliebige Ärzte (Quelle: golem.de). Sie müssen der Krankenkasse bekannt sein, sonst bleibt das Faxgerät still. Das geschieht laut Krankenkasse aus Datenschutzgründen, obwohl Faxe generell unverschlüsselt versendet werden. Ob sie am Ende überhaupt von einer befugten Person aus dem Gerät gezogen werden, weiß dabei natürlich niemand.

Statt Faxe hätte es vielleicht auch ein QR-Code getan. So funktioniert er beim digitalen Impfpass:

So funktioniert der digitale Impfpass Abonniere uns
auf YouTube

Ohne Fax: Mitgliedschaft über PDF bestätigen

Doch auch für die der TK nicht bekannten Arztpraxen gibt es eine Lösung: Tauchen sie nicht in der Liste der Krankenkasse auf, dann wird ein PDF angefertigt. Dieses lässt sich dann als Bescheinigung über die Mitgliedschaft heranziehen – und das vollkommen digital.