Jeder, der schon mal einen treuen vierbeinigen Begleiter verloren hat, kann den Schmerz von Skyrim-Fan und Modder Daniel nachvollziehen, den ihm der Verlust seines Hundes Murphy bereitet hat. Doch Murphy lebt in Skyrim weiter und das auch für dich.

 
The Elder Scrolls V: Skyrim
Facts 
The Elder Scrolls V: Skyrim

Wie stark die Verbindung von Daniel zu seinem Windhund (engl. Greyhound) Murphy war, ist schon unweigerlich durch den Beschreibungstext der Mod zu erkennen, mit der er seinen Hund in Skyrim verewigen möchte. Dort heißt es:

„Am 14. April 2018 verstarb mein geliebter Hund Murphy. Als ich an diesem Tag endlich sammeln konnte, begann ich die Arbeit, von der ich wusste, dass ich sie tun muss. Ich musste ihn unsterblich machen und der einzige Weg, den ich dafür kenne, ist durch das Modden in Skyrim.

Seit diesem Tag habe ich nicht aufgehört, und das werde ich auch nie, dafür zu sorgen das jeder seinen Namen kennt. Das ist das wenigste, was ich für ihn tun kann.

Sein Name war Murphy. Er wird immer für dich da sein, so wie er immer für mich da war.“

Wer jetzt noch kein Taschentuch braucht, kann sich an den Brief wagen, den Daniel seinem Hund geschrieben hat und auf der Seite der Mod-Datenbank veröffentlichte. Daniel ist jetzt 22 Jahre alt und Murphy hat ihn fast ein ganzes Jahrzehnt lang begleitet. 

Murphy war auch im echten Leben ein lieber Hund. (Bild: Daniel//Nexus Mods)

Daniel hat Murphys friedliebende und freundliche Natur in der Mod erhalten. Nach der Installation der Mod wartet Murphy in Weißlauf am Tag und in der Taverne dort bei Nacht. Du kannst einfach mit ihm interagieren und ihn fragen, ob er dein Begleiter werden möchte und natürlich folgt er dir dann auf Schritt und Tritt. Murphy ist allerdings ein friedfertiger und kein aggressiver Hund, ein Kampfgefährte ist also nicht. Er trägt aber mit Freude deine Gegenstände und je nach Wetter gewährt er unterschiedlich Effekte wie zum Beispiel eine Lebensregeneration.

„Guter Junge!“ (Bild: Daniel//Nexus Mods)

Angst musst du um Murphy aber keine haben, denn Daniel hat dafür gesorgt das weder Magie noch Waffen seinem Hund etwas anhaben können. Der Grund liegt auf der Hand: „Ich habe meinen Hund nicht zurück ins Leben geholt, nur damit er von irgendeinem Banditen getötet wird.“

Daniel arbeitet weiterhin an der Mod, um sie weiter zu verbessern, und die vielen freundlichen Nachrichten, die er erhält, lassen ihn wissen, dass er das Richtige getan hat und viele andere Menschen nun an Murphy ihre Freude haben. Es ist zwar keine sonderlich komplexe Mod mit großem Inhalt, aber sie erwärmt einem das Herz und das auf ein pure und ehrliche Art, wie es eben nur ein Hund kann.

Daniel hat einen schönen Weg gefunden seinen Schmerz über den Verlust von Murphy zu verarbeiten und uns gleichzeitig an den tollen Seiten des Hundes teilhaben zulassen. Mein Hund Kenny war ein guter Beagle, auch wenn er ein kleiner Trottel war, der ständig die Nase zum Schnüffeln auf dem Bode hatte und sich dabei selbst auf die zu langen Ohren getreten ist. Kannst du die Trauer über den Verlust eines Haustieres nachempfinden?