Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Volvo haut E-SUV raus: Bei dem Preis kann die Konkurrenz einpacken

Volvo haut E-SUV raus: Bei dem Preis kann die Konkurrenz einpacken

Kleines E-Auto, ganz groß? Volvo zeigt den EX30
Anzeige

Volvo kann SUVs, so viel ist klar. Jetzt haben die Schweden aber ein vollelektrisches Kompakt-SUV vorgestellt, das der Konkurrenz das die Konkurrenz heftig unter Druck setzt. Denn hier stimmt offenbar wirklich alles – und beim Preis für das attraktive E-Auto kann ohnehin kaum einer mithalten.

Volvo präsentiert EX30: E-SUV im Kleinformat zum kleinen Preis

Mit dem EX30 dürfte Volvo ein echter Wurf gelingen. Der Hersteller hat das kompakte E-SUV jetzt offiziell vorgestellt. Dabei rufen die Schweden Werte auf, bei denen sich die Konkurrenz von Tesla bis VW warm anziehen muss. Dabei ist der EX30 keineswegs das neue Flaggschiff von Volvo, sondern viel mehr das kleinste E-Auto, das die Schweden zu bieten haben.

Anzeige

Und was genau hat der EX30 zu bieten?

  • Maße: Mit 4,23 m Länge, 1,83 m Breite und einer Höhe von 1,55 m ist der EX30 Volvos kleinstes Modell.
  • Reichweite bis zu 480 km nach WLTP-Standard in der Range-Version (69-kWh-Batterie), kleinste Maximalreichweite: 344 km mit 51-kWh-Batterie.
  • Bis zu 153 kW Ladeleistung, von 10 auf 80 Prozent Akkukapazität soll es in 25 Minuten gehen.
  • 200 bis 315 kW Systemleistung je nach Version, Performance-Variante beschleunigt in 3,6 Sekunden auf 100 km/h.
  • Der Einstiegspreis beträgt 36.590 Euro. Mehr Reichweite gibt es ab 41.790 Euro. Die Performance-Version kostet mit ab 48.490 Euro am meisten.

Volvos neues E-Auto richtet sich an junge Fahrer

Für den EX30 startet Volvo mit drei Optionen, die zwei verschiedene Akkus nutzen: Standard mit Single-Motor-Heckantrieb, Range-Variante für maximale Reichweite, Performance für das Extra an Leistung inklusive Allradantrieb. Eine vierte Variante unter dem bekannten Label Cross Country ist für 2024 geplant (Quelle: Volvo).

Anzeige

Ein 12,3 Zoll großes zentrales Touchdisplay dient zur Steuerung des Infotainment-Systems:

Der Touchscreen im Hochformat im EX30 erinnert an einen Tesla. (Bildquelle: Volvo Cars)

Die Volvo-Software basiert auf Google, die Dienste des Suchmaschinenanbieters sind daher mit an Bord. Over-the-Air-Updates werden via 5G-Verbindung bereitgestellt.

Anzeige

Wie gewohnt legt Volvo außerdem großen Wert auf die Sicherheit. Beim EX30 heben die Schweden eine Warnfunktion hervor, die euch alarmiert, wenn ihr die Türen öffnet und etwa ein Fahrradfahrer sich von hinten nähert. Assistenzprogramme sorgen sowohl unterwegs als auch beim Parken für mehr Sicherheit und Komfort.

Außerdem legt der Hersteller beim EX30 auf den minimierten Umwelteinfluss Wert, der auch dank der geringen Größe zustande komme. So brauche man für das kleine SUV gut 30 Prozent weniger Stahl und Aluminium als für das größte Volvo-Modell.

Anzeige