Noch schöner, noch größer – die neuen Next-Gen-Konsolen erlauben es den Entwicklern, komplett neue Maßstäbe für Spiele zu setzen. Doch Xbox-Chef Phil Spencer hat auch einen anderen Bereich im Blick: Retro-Games. Viele alte Spiele laufen schon jetzt nicht mehr auf modernen Systemen – und genau das möchte er gerne ändern. 

 
Microsoft Xbox
Facts 

Xbox-Chef spricht sich für bessere Retro-Unterstützung aus

Sowohl die PS5 als auch die  Xbox-Series-Konsolen bieten Abwärtskompatibilität – jedoch nur eingeschränkt. Nicht ansatzweise alle Spiele der vergangenen Generationen können auf den neuen Konsolen gespielt werden, was zwangsläufig dazu führt, dass einige Retro-Games bald gar nicht mehr auf modernen Systemen gezockt werden können.

Auch Phil Spencer ist sich diesem Problem bewusst und erwähnt in einer Nachricht, dass er hofft, dass sich die gesamte Spieleindustrie bald einer Lösung widmet:

„Ich denke, wir können aus der Geschichte lernen, wie wir durch das Kreative hierher gekommen sind. Ich liebe es in der Musik. Ich liebe es in Filmen und im Fernsehen, und es gibt gute Gründe für Spiele, dem zu folgen. (...)

Meine Hoffnung (und ich denke, ich muss das jetzt so darstellen) ist, dass wir als Industrie an einer legalen Emulation arbeiten, die es moderner Hardware erlaubt, jede (innerhalb eines vernünftigen Rahmens) ältere ausführbare Datei zu starten, so dass man jedes Spiel spielen kann.“

Mit anderen Worten: Spencer hofft, dass Entwickler und Publisher den Spielern bald die Möglichkeit bieten, alle alten Spiele legal auf neuen Systemen zu emulieren:

„Ich denke, wenn wir sagen: ‚Hey, jeder sollte in der Lage sein, jedes Spiel zu kaufen oder zu besitzen und weiter zu spielen‘, dann wäre das ein großartiger Nordstern für uns als Industrie.“

Der aktuelle Emulationsstand

Microsoft, Sony, Nintendo, GOG und Co. bieten zwar den Spielern bereits die Möglichkeit, einige Spiele auf der PlayStation, Xbox, Switch und den PC emuliert auszuführen und zu spielen – doch diese Unterstützung beschränkt sich oftmals nur auf die entsprechende Plattform. 

Eine lupenrein legale Methode, um etwa The Legend of Zelda: Ocarina of Time nativ auf einem Android-Smartphone zu emulieren, gibt es im Moment nicht. Wer den Klassiker unterwegs zocken möchte, muss zwangsläufig zur Switch greifen und zusätzlich auch noch das Erweiterungspaket für den Switch-Online-Service kaufen.

Ob sich die Industrie in naher Zukunft damit beschäftigt, die Unterstützung für Retro-Games auf modernen Konsolen weiter auszubauen, bleibt abzuwarten. Microsoft geht immerhin mit gutem Beispiel voran und erweiterte die Auswahl an abwärtskompatiblen Spiele auf der Xbox Series und Xbox One um 70 weitere Games.