Xiaomi hat gerade erst neue Redmi-Smartphones in Deutschland vorgestellt und auf den Markt gebracht. Doch schon jetzt kündigen sich für diese Modelle Nachfolger an. Der Abstand zwischen neuen Generationen wird damit massiv verkürzt, sodass man schon beim Kauf ein fast schon veraltetes Handy bekommt. Daraus ergibt sich aber auch ein Vorteil für uns Kunden.

 
Xiaomi
Facts 

Xiaomi plant bereits Redmi-Note-12-Smartphones

In den letzten Wochen hat Xiaomi die Redmi-Note-11-Serie in Deutschland vorgestellt. Erst waren es vier neue Modelle, kürzlich kamen drei weitere Smartphones hinzu. Obwohl die Handys für uns neu sind, gibt es sie in China schon seit vielen Monaten. Dort wurden die Smartphones im Oktober 2021 enthüllt. Und jetzt sollen im Heimatland von Xiaomi bereits die Nachfolger vor der Tür stehen. Schon im April oder Mai wird mit der Vorstellung der ersten Redmi-Note-12-Smartphones gerechnet (Quelle: GizmoChina).

Demnach ist die schnelle Aktualisierung von Smartphones so gewollt. Statt ein Jahr warten zu wollen, werden die Redmi-Modelle wohl jetzt alle sechs Monate aktualisiert. Wenn der Zeitabstand zwischen China und Europa so bleibt, dann wird in China bereits die neue Generation enthüllt, während wir die alte Generation erhalten. Da wir aber trotzdem über die neue Generation aus China berichten, werden viele in Deutschland den Eindruck bekommen, dass hier nur noch veraltete Hardware von Xiaomi angeboten wird.

Technisch sollen die Redmi-Note-12-Smartphones wieder etwas aufgerüstet werden. Es sollen nämlich auch „Dimensity 8000“- oder „Dimensity 1300“-Prozessoren zum Einsatz kommen. Die versprechen eine hohe Leistung zum bezahlbaren Preis. Wer also ein neues Smartphone haben will, sollte vielleicht etwas abwarten, um zu sehen, was uns mit der Redmi-Note-12-Serie erwartet.

Das aktuelle Top-Modell der Redmi-Note-11-Serie:

Xiaomi Redmi Note 11 Pro+: Highlights des Mittelklasse-Smartphones vorgestellt

Xiaomi-Smartphones immer unübersichtlicher

Wenn Xiaomi die Mittelklasse-Smartphones jetzt noch schneller aktualisieren will, wird man noch weniger wissen, welches Smartphone man kaufen soll. Das muss aber nicht schlecht sein, denn wenn neue Generationen erscheinen, werden die alten Smartphones günstiger. Im Endeffekt könntet ihr also von der neuen Strategie profitieren, wenn ihr statt der neuen Generation einfach ein „altes“ Modell kauft, das ja gar nicht alt ist, weil nicht einmal sechs Monate auf dem Markt. Hier dürfte die Preisverfallsspirale einsetzen. Wir werden den Markt in jedem Fall beobachten.