Erst vor einigen Wochen hat Xiaomi bereits vier Redmi-Smartphones für Deutschland angekündigt. Jetzt wird nachgelegt und es werden drei weitere Modelle der Redmi-Note-11-Serie nachgeschoben. Besonders das Top-Modell, das ihr oben im Bild seht, könnte dem Samsung Galaxy A53 gefährlich werden.

 
Xiaomi
Facts 

Xiaomi bringt drei weitere Redmi-Smartphones nach Deutschland

Die Auswahl an Xiaomi-Smartphones ist in Deutschland schon sehr groß und sie wird jetzt noch größer. Mitte Februar wurden bereits vier Modelle der Redmi-Note-11-Serie enthüllt und jetzt legt das chinesische Unternehmen noch einmal drei Versionen mit 5G-Modem nach. Die bieten wieder ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sollen deswegen zu Verkaufsschlagern werden.

Xiaomi Redmi Note 11 Pro+ 5G für 399 Euro

Die Speerspitzen der Redmi-Note-11-Serie ist das Xiaomi Redmi Note 11 Pro+. Zu den Highlights dieses Smartphones gehört der 4.500-mAh-Akku, der mit dem 120-Watt-Ladegerät in nur 15 Minuten von 0 auf 100 Prozent aufgeladen werden kann. Das Smartphone verfügt zudem über eine 108-MP-Kamera auf der Rückseite und ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display, das mit 120 Hz läuft und bis zu 1.200 Nit hell ist. Angetrieben wird das Smartphone vom Dimensity 920 von MediaTek, dem 6 oder 8 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher beläuft sich auf 128 oder 256 GB. Eine IP-Zertifizierung gibt es nicht.

Die Preise gehen absolut in Ordnung. Für 399 Euro bekommt man die Version mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher. Mit 8 GB RAM kostet die Version 30 Euro mehr und für 449 Euro bekommt man direkt das Top-Modell mit 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher. Das ist auf dem Level des Samsung Galaxy A53.

Xiaomi Redmi Note 11S 5G für 329 Euro

Das Xiaomi Redmi Note 11S 5G kommt mit großem 5.000-mAh-Akku. (Bildquelle: Xiaomi)

Mit 329 Euro wirkt das Xiaomi Redmi Note 11S 5G fast schon etwas zu teuer, wenn man an das Redmi Note 11 Pro+ 5G für 399 Euro denkt. Hier bekommt man nämlich nur ein 90-Hz-Display, 5.000-mAh-Akku mit 33-Watt-Schnellladefunktion, 50-MP-Kamera und dem schwächeren Dimensity 820 von MediaTek. Es geht zudem bei 4 GB RAM los und es gibt maximal 128 GB internen Speicher. Immerhin lässt sich der Speicher noch erweitern. Für sich ganz bestimmt ein interessantes 5G-Handy, doch im Vergleich zum Redmi Note 11 Pro+ nicht die beste Wahl. Es kommt aber auch erst im Juni auf den Markt. Dann ist trotzdem nur Android 11 vorinstalliert.

Xiaomi Redmi 10 5G für 229 Euro

Das Xiaomi Redmi 10 5G will mit einem niedrigen Preis punkten. (Bildquelle: Xiaomi)

Das günstigste der drei neuen Xiaomi-Smartphones ist das Redmi 10 5G, das für nur 229 Euro im Juni auf den Markt kommt. Dafür bekommt man ein 6,58-Zoll-Display mit 90 Hz und FHD+-Auflösung. Auch hier gibt es eine 50-MP-Kamera, einen 5.000-mAh-Akku und MediaTek-Dimensity-700-Prozessor. Zu dem Preis geht es bei 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher los. Letzter lässt sich erweitern. Als Betriebssystem kommt Android 12 zum Einsatz.

Das aktuelle Spitzenmodell von Xiaomi:

Xiaomi 12 Pro im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Auswahl an Xiaomi-Smartphones ist riesig

Selbst wir können im Grunde nicht mehr überblicken, welche Xiaomi-Smartphones es in der Mittelklasse gibt, was sie bieten und welche man kaufen sollte. Selbst wenn die Namen ähnlich sind, können dahinter trotzdem zwei verschiedene Ausstattungen stecken. Für Kundinnen und Kunden wird es nicht einfach. Zumindest das Redmi Note 11 Pro+ 5G von Xiaomi klingt für den Preis attraktiv und nach einer guten Alternative zum Samsung Galaxy A53.