USB Sticks sind Laufwerke, fast wie eine Festplatte. Wir müssen einen USB Stick partitionieren, wenn wir ihn am PC verwenden wollen. In der Regel sind neue Sticks bereits partitioniert und formatiert. Aber manchmal will man das ja ändern.

 

MiniTool Partition Wizard Free Edition

Facts 

Eines gleich vorab: Es wird häufig nach einer Möglichkeit gesucht, einen USB Stick zu partitionieren und ihn so aufzusplitten. Also quasi mehrere Laufwerke bzw. Laufwerksbuchstaben auf einem USB Stick unterzubringen. Auch wenn das rein technisch geht, kann man unter Windows trotzdem immer nur eine Partition eines USB Sticks nutzen! Es wird in diesem Fall immer nur die erste Partition als gültig erkannt. Das hat u.a. damit zu tun, wie sich USB Sticks am Computer anmelden. Sie sind langsamer als Festplatten und werden deswegen anders behandelt. Mit einigen Sticks soll das funktionieren, aber die breite Masse hat hier das Nachsehen. Zwar ist es möglich, unter Zuhilfenahme spezieller Treiber und einiger Tricks, das eigene System dazu zu „überreden“, zwei Partitionen eines USB Sticks anzuzeigen, aber auf keinem anderen Computer wird das funktionieren. Linux kann das, Windows und der Mac nicht - tut mir leid.

USB Stick partitionieren

Zwar bringt Windows ein spezielles Tools zur Partitionierung mit, doch die Arbeit damit ist unpraktisch und kompliziert. Unter „Start / Ausführen “ diskpart“ können wir ein DOS-Fenster aufrufen, in dem wir uns von Hand durch die Befehle hangeln müssen - ohne einen Fehler zu machen.

Auch wenn man also einige Partitionierungsaufgaben mit der Datenträgerverwaltung von Windows erledigen kann, sollte man bei solchen Vorhaben lieber auf spezielle Partitionierungstools zurückgreifen. Davon gibt es gleich mehrere kostenlos. Empfehlenswert für solche Zwecke ist z.B. Partition Wizard Home Edition. Das Programm eignet sich für alle Partitionierungsaufgaben, egal auf welchen Datenträgern. Es kann bestehende Partitionen unterteilen, sie vergrößern und verkleinern. Und natürlich kann es neue Partitionen anlegen und die diese formatieren.

Leider hilft aber auch dieses Utility uns nicht weiter, was die Aufteilung von USB Sticks angeht. Zwar kann es einen Stick tatsächlich in mehrere Partitionen unterteilen und den Partitionen Laufwerksbuchstaben zuweisen, doch nützt uns das nichts, da Windows die verschiedenen Partitionen nicht erkennt. Nur die erste Partition wird anerkannt und kann genutzt werden.

Wenn wir also einen USB Stick partitionieren wollen, weil beispielsweise irgendein Tool ihm eine Spezialpartition verpasst hat, mit der wir nichts anfangen können, dann ist der Partition Wizard genau richtig dafür. Wir sehen rechts eine Liste der Laufwerke und Partitionierungsdaten. Links befindet sich ein Menü, aus dem wir die Aktionen wählen können. Oben werden die Aktionen mit „Apply“ gestartet.