ARK - Survival Evolved: Tipps für Scorched Earth

Victoria Scholz

Sind euch die beiden Karten von ARK: Survival Evolved zu langweilig geworden, findet ihr im DLC Scorched Earth wieder eine würdige Herausforderung. Die Karte ist eine Wüste mit hohen Temperaturen und neuen, tödlichen Kreaturen. In diesem Guide zu ARK: Survival Evolved geben wir euch Tipps zum Überleben in Scorched Earth.

In 6 neuen Biomen reist ihr umher, um Wasser zu finden und nicht gefressen zu werden. Der Anfang in Scorched Earth ist schwer und lässt wieder das „Survival“ im Spielnamen erkennen. Ruinen, Geysire, antike Höhlensysteme und Schluchten warten auf eure Entdeckung. Bevor ihr jedoch die Wüste erkundet, solltet ihr unseren Guide zu ARK: Survival Evolved lesen. Nachfolgend findet ihr nützliche Tipps zum ersten kostenpflichten DLC Scorched Earth.

Unsere Tipps zum schnellen Leveln bei ARK:

Ark Survival Evolved - Tipps zum schnellen Leveln.

ARK – Survival Evolved: Aller Anfang in Scorched Earth ist schwer

Erstellt ihr für die neue Karte von Scorched Earth einen neuen Charakter, solltet ihr einiges beachten. Aktiviert vor dem Starten des Spiels „Show Map Player Location„. So orientiert ihr euch besser auf der Insel, indem ihr auf die Karte guckt und seht, wo euer Zuhause ist. Wollt ihr schneller leveln, könnt ihr den XP Multiplier und Harvest Amount höher setzen. Damit erhaltet ihr mehr Ressourcen und vor allem Erfahrungspunkte für alle Aktionen. Hier stellt ihr auch ein, wie schnell die Nacht und der Tag vergehen sollen. Da die Nächte in der Wüste sehr kalt sind, solltet ihr bei eurem ersten Spiel hier den Schieberegler weiter nach rechts verrücken. Der Wert Difficulty Level stellt eure Schwierigkeit dar. Damit werden die Dino-Level reduziert. Stellt ihr den Wert auf 1.0, besitzen sie maximal Level 150.

Die inoffizielle ARK-Companion-App zum Spiel herunterladen *

Weitere Infos zum Start in Scorched Earth:

  • Die Tageszeit spielt eine Rolle. Wollt ihr euch erst einmal zurechtfinden, empfehlen wir den Morgen. Spawnt ihr in der Nacht, kann es gefährlich werden, da ihr Gegner nicht so schnell erkennt.
  • Insgesamt gibt es 12 Spawn-Punkte, aus denen ihr wählen könnt. Dahinter seht ihr die Schwierigkeit des jeweiligen Orts. South 1, South 3, Midlands 3 und Midlands 4 sind für Anfänger geeignet.
Bilderstrecke starten
11 Bilder
9 Spiele, von denen wir uns einfach nicht mehr trennen können.

Sandstürme und extreme Hitze überstehen

Das wichtigste Element in der Wüste ist Wasser. Hitzewellen und Sandstürme werden euch dahinraffen wollen. Besonders letztere sind elektrostatisch geladen und können euch mit einem Blitz erheblichen Schaden zufügen. Eure Ausdauer sinkt viel schneller und ihr könnt kaum etwas auf der Karte erkennen, sobald ihr in einen Sandsturm geratet. Kurz bevor dieser jedoch beginnt, erhaltet ihr eine Mitteilung vom Spiel. Nach nicht mal einer Minute beginnt der Sandsturm aber schon. Zähmt euch außerdem einen Jerboa. Das kleine Hasen-Fuchs-ähnliche Tier bellt, bevor ein Sturm beginnt.

Nachdem ihr gespawnt seid, solltet ihr zuerst die Tageszeit checken. Ist es Mittag, wird euch die Temperatur vermutlich schnell umbringen. Rennt nicht über die Karte, sondern sucht zuerst vorsichtig Wasser. Folgende Quellen konnten wir bisher ausmachen:

  • Jug Bugs: Das sind Käfer, die Wasser in ihrem Körper speichern. Geht vorsichtig an sie heran und drückt die angezeigte Taste, um das Wasser zu trinken. Danach müssen sich die Käfer erst einmal wieder Wasser suchen, um ihren Vorrat aufzustocken.
  • Morellatops: Dieser große Dino kann 750 Einheiten Wasser tragen. Damit ist er perfekt als mobile Wasserstation geeignet.
  • Cactus: Kakteen geben euch außerdem Wasser ab. Nutzt ein Beil, um sie zu ernten.

Die besten Mods für euer Abenteuer in ARK in der Übersicht

  • Wasseradern: Water Veins erkennt ihr an den Steinen auf dem Boden, die kreisförmig angeordnet sind. Auch diese können genutzt werden, um der Dehydrierung entgegen zu wirken. Daraus könnt ihr kein Wasser abfüllen.
  • Brunnen/Water Wells: Platziert sie über Wasseradern, um hier Wasser zu speichern. Ihr müsst jedoch mindestens Level 15 sein, um den Brunnen herstellen zu können. Außerdem benötigt ihr u.a. Zementpaste zum Craften.
  • Oasen: Eines der Biome ist eine Oase. Hier findet ihr kleinere Seen, aus denen ihr euch Wasser abfüllen könnt.

Schaut euch hier die Map-Tour über Scorched Earth von YouTuber Sovrez an:

Weitere Tipps zum Überleben auf Scorched Earth

  • Achtet unbedingt auf eure Statussymbole. In der Nacht werdet ihr mit enormer Kälte konfrontiert. Ist euer Charakter kurz vorm Erfrieren, benötigt er wesentlich mehr Essen, um ihr zu entgehen.
  • Die extreme Hitze am Tag reduziert eure Hydrierung schneller und lässt eure Ausdauer heftiger sinken. Besteht eine Hitzewelle und der Charakter steht kurz vor einer Verbrennung, solltet ihr entweder Wasser oder wenigstens ein schattiges Plätzchen suchen, um euch auszuruhen.
  • Besteht ein Sandsturm oder eine Hitzewelle, braucht ihr noch mehr Wasser, eure Lebensenergie und Stamina sinken. Kühlt euch unbedingt ab, um nicht zu sterben.
  • Sucht auch nach Beeren. Sie geben war nicht viel Wasser ab, aber es kann in manchen Situationen Leben retten. Vorsicht vor Stimberries! Sie entziehen dem Körper Wasser. Narcoberries geben euch kein Wasser ab.
  • Investiert unbedingt in Attribute wie Widerstandsfähigkeit (Fortitude). Damit steigert ihr euren Widerstand gegen Wettereinflüsse wie Hitze und Kälte. Außerdem steigt damit auch der Torpor-Wert.
  • Wollt ihr euch in Sandstürmen bewegen, benötigt ihr einige Teile vom Wüsten-Outfit. So zum Beispiel die Wüstenschutzbrille und -hut.

In den folgenden Tabellen seht ihr, welche Materialien ihr zum Craften des Desert-Outfits benötigt.

benötigtes Level 30
ark-survival-evolved-scorched-earth-schutzbrille
Crafting-Materialien
Engramm-Punkte 7
ark-survival-evolved-siliziumperlen
3x Siliziumperlen
Gewicht 0,65
ark-survival-evolved-scorched-earth-seide
3x Seide
Haltbarkeit 45
30px-Fiber
6x Faser
Herstellung in Schmiede
30px-Hide
10x Leder
Voraussetzung Cloth Hat
ark-survival-evolved-waffen-crystal
10x Kristall

Die Schutzbrille schützt euch zwar nur minimal vor Verletzungen, dafür aber umso mehr vor Hitze und Kälte. Außerdem erkennt ihr in Sandstürmen etwas mehr.

benötigtes Level 30
ark-survival-evolved-scorched-earth-handschuhe
Crafting-Materialien
Engramm-Punkte 7
30px-Fiber
4x Faser
Gewicht 0,65
ark-survival-evolved-scorched-earth-seide
8x Seide
Haltbarkeit 45
30px-Hide
10x Leder
Herstellung in Schmiede
Voraussetzung Cloth Gloves

Die Handschuhe bringen euch +5 Schutz vor Kälte und +25 vor Hitze.

benötigtes Level 25
ark-survival-evolved-scorched-earth-shirt
Crafting-Materialien
Engramm-Punkte 4
30px-Fiber
8x Faser
Gewicht 0,75
ark-survival-evolved-scorched-earth-seide
12x Seide
Haltbarkeit
30px-Hide
20x Leder
Herstellung in Schmiede
Voraussetzung Cloth Shirt

Das Shirt speichert ein wenig Wasser. Die neue Eigenschaft nennt sich Water Retetion, also Wasserspeicherung. Sie ist um 12 Prozent erhöht.

benötigtes Level 25
ark-survival-evolved-scorched-earth-hose
Crafting-Materialien
Engramm-Punkte 5
30px-Fiber
10x Faser
Gewicht 0,75
ark-survival-evolved-scorched-earth-seide
15x Seide
Haltbarkeit 45
30px-Hide
25x Leder
Herstellung in Schmiede
Voraussetzung Cloth Pants

Die Hose schützt +8 vor Kälte und +25 vor Hitze.

benötigtes Level 30
ark-survival-evolved-scorched-earth-schuhe
Crafting-Materialien
Engramm-Punkte 7
30px-Fiber
5x Faser
Gewicht 0,65
ark-survival-evolved-scorched-earth-seide
10x Seide
Haltbarkeit 45
30px-Hide
12x Leder
Herstellung in Schmiede
Voraussetzung Cloth Boots

Auch die Schuhe schützen euch vor Kälte (+5) und vor Hitze (+28). Seide erhaltet ihr nur auf der neuen Map Scorched Earth. Tragt ihr das gesamte Outfit, seid ihr gut vor den Wettereinflüssen geschützt. Das komplette Outfit ist zudem in grünen Beacons zu finden.

Quellen: ark.gamepedia.com (Bilder) und Steam-Guide von Exhumed

Welcher ARK-Dino ist dein perfekter Begleiter?

Ihr habt den Überblick über alle Dinos von ARK: Survival Evolved verloren? Wir sagen euch, welche Kreatur euer perfekter Begleiter ist, um die Welt zu erkunden oder einfach nur in Ruhe Beeren zu farmen. Wir zeigen euch, dass die Suche nach einem perfekten Begleiter ganz leicht und schnell geht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung