Die neue Assassin's Creed-Formel: In Zukunft immer ein Rollenspiel à la Odyssey

Franziska Behner

Die Spiele der Assassin’s Creed-Reihe haben sich im Laufe der Jahre verändert. Origins und Odyssey war so erfolgreich, dass Ubisoft dessen Rollenspiel-Charakter nun beibehalten möchte.

Assassin’s Creed: Odyssey war irgendwie anders und vielleicht auch genau deshalb so erfolgreich. Als wahlweise männlicher oder weiblicher Assassine ging es für dich nach Griechenland und seine vielen, kleinen Inseln. Bei diesem Teil des Franchises hat sich Ubisoft ein paar neue Dinge einfallen lassen, die sich anscheinend ausgezahlt haben.

Wie Der Standard berichtet, habe der Bruch mit der Linie der alten Teile dem Spiel wirklich gut getan und die Erwartungen von Ubisoft sogar übertroffen. Das sagt auch CEO Yves Guillemot im aktuellen Quartalsbericht.

Das ist wohl auch der ausschlaggebende Punkt dafür, dass Ubisoft nicht weiter an einer Mischung aus Action und Stealth festhalte, sondern die kommenden Teile mehr in Richtung Origins und Odyssey und damit mehr in ein Rollenspiel verwandle.

Vor allem die Liebe kommt in AC: Odyssey nicht zu kurz.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Assassin's Creed Odyssey: Romanzen - Alle Liebesabenteuer und wo sie starten

Ein neuer Teil des Franchises soll in diesem Jahr übrigens nicht mehr erscheinen. Man halte daran fest, Odyssey weiterhin mit DLCs und Updates zu versorgen, um den Spielern so weiteren Content zur Verfügung zu stellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung