Laut einer Pressemitteilung gehen Entwickler Konami und Fußballverband UEFA von nun an getrennte Wege, nachdem der Vertrag ihrer zehn-jährigen Sponsoring-Partnerschaft kürzlich auslief und jetzt nicht mehr verlängert wird. Damit verliert Pro Evolution Soccer künftig nicht nur die Lizenz für die Champions League, sondern auch für die Europa League.

 
PES 2018
Facts 
PES 2018
PES 2018: Gamescom 2017 Trailer

Die Champions League war unter anderem Pro Evolution Soccers exklusives Ass gegenüber seinem Konkurrenten FIFA, der wiederum europäische Mannschaften nur in seinem hauseigenen Champions Cup antreten lassen konnte. Diese Lizenz ist jetzt wieder frei, was bedeutet, dass FIFA 2019 oder jemand anders sie sich holen könnte.

Beide Vertreter, sowohl Konami als auch die UEFA, betonen aber, dass dies nicht das vollständige Ende ihrer Zusammenarbeit sei. „Die UEFA-Champions-League-Lizenz hat uns eine Plattform gegeben, um einmalige Erlebnisse zu schaffen und Fußballfans aus der ganzen Welt die Möglichkeit zu bieten, diesen Wettbewerb aus nächster Nähe zu genießen“, gab Konamis Senior Director für Brand und Business Development, Jonas Lygaard, in einem Statement bekannt.

Dieses Jahr werden wir uns jedoch auf andere Bereiche konzentrieren. Wir werden andere Wege für eine weitere Zusammenarbeit zwischen der UEFA und Konami suchen, um unsere starke Beziehung aufrechtzuerhalten“, sagte Lygaard. Hiermit deutet er vermutlich unter anderem auf die geplante UEFA Nation League in 2018/19 an.

Wir erinnern uns an die schönsten Momente zurück:

Pro Evolution Soccer 2018 ist der aktuellste Teil der Reihe und erschien am 14. September 2017 für PC und Konsolen. Neben einer verbesserten Grafik und Stadionatmosphäre bietet er ein neues Dribblingsystem und optimierte Real-touch Prozesse, mit denen Spieler den Ball auch mit Kopf, Brust und Oberschenkel annehmen können.