Rainbow Six – Siege: Kampf gegen Cheater und Booster geht in die nächste Runde

Daniel Nawrat 3

Bereits in der Vergangenheit hat Ubisoft zunehmend mehr Maßnahmen ergriffen, um das Problem mit Cheatern und ebenso toxischen Spielern in Rainbow Six: Siege einzudämmen. Jetzt werden diese Maßnhamen nochmal verschärft. Haben Betrüger also bald nichts mehr zu lachen?

Rainbow Six: Siege - Another Mindset - E3 Trailer.

In einem kürzlich veröffentlichten Blogpost äußerte sich Ubisoft zu den Maßnahmen, die bald sowohl gegen Cheater als auch Booster eingeleitet werden sollen. Zunächst nennen sie aber einige Zahlen. Beispielsweise haben sie kürzlich erst 1300 Accounts gesperrt, die durch Cheater geboostet wurden. Diese Sperre ist allerdings nur temporär und dauert 15 Tage. Das ist jedoch noch nicht alles, denn gleichzeitig soll den entsprechenden Spielern auch noch ihr Saison-Rang und sämtliche damit verbundene Belohnungen entzogen werden.

Die Entwickler arbeiten derzeit noch an der technischen Umsetzung dieses Vorgehens. Sie versprechen jedoch, dass es noch vor der dritten Saison soweit sein wird. Diese Lösung soll aber auch noch nicht final sein. Der eigentliche Plan besteht darin, dass der Verlust/Gewinn des MMR (Match Making Rating) für alle Spieler, die einen Cheater im Match haben, angepasst werden soll. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme soll außerdem eine erforderliche Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ranglistenspiele eingeführt werden.

Du bist immer noch nicht sicher, welcher Operator der beste für dich ist? Wir haben alle von ihnen in der Übersicht.

Bilderstrecke starten
39 Bilder
Rainbow Six - Siege: Alle Operator und die besten Angreifer und Verteidiger.

Wie sind eure Erfahrungen in Rainbow Six: Siege? Kriegst du als Spieler oft etwas von Cheatern mit? Denkst du diese Maßnahmen tragen inzwischen Früchte oder musst noch mehr seitens Ubisoft getan werden? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung