The Division 2 bietet 3 verschiedene Dark Zones und kostenlose Zusatzinhalte nach Release

Franziska Behner

Mehr ist mehr! Eine Dark Zone ist nicht mehr genug. Ubisoft verkündet nun, dass es drei verschiedene PvP-Zonen in The Division 2 geben wird. Außerdem verspricht der Publisher zusätzliche Maps nach Release und neue Story-Inhalte.

In den letzten Tagen hat Ubisoft einige Angaben zum kommenden The Division 2 gemacht. Es scheint, als habe man sich das Feedback des letzten Teils zu herzen genommen und an einigen Kritikpunkten stark gearbeitet. Neben einer ausgebauten Story gibt es mehr Variation in der Dark Zone. Wenn alles klappt wie geplant, könnte es da vor allem deutlich fairer zugehen.

3 Dark Zones

Wie Ubisoft im Entwicklerblog verkündet hat, soll es gleich drei verschiedene Dark Zones geben, die Spieler vor unterschiedliche Herausforderungen stellt. Neben der Dark Zone East, die das größte Areal darstellt, soll es noch ein Gebiet im Westen und eines im Süden geben.

Während sich die Spieler im Osten also im riesigen Regierungspark gegenüberstehen, in dem es weite Sichtfelder gibt, liegt der Schwerpunkt im Westen vor allem auf Nahkampf. Das Gebiet ist dementsprechend angepasst und nur eine kleine Fläche. Die dritte Dark Zone spielt in Georgetown, das durch einen großen Kanal in zwei Hälften geteilt ist. Hier gibt es von Allem ein bisschen und die Architektur erinnert stark an europäische Bauten.

The Division 2 hier bei Amazon vorbestellen*

Dark Zones werden normalisiert (und fairer?)

Als Anfänger in die DarkZone zu stiefeln, war im ersten Teil oft ein großer Fehler. Spieler, die schon deutlich weiter waren und besser ausgerüstet, waren einfach deutlich im Vorteil. Das soll sich in The Division 2 nun ändern. Betrittst du die DarkZone, werden die Werte der Ausrüstung auf das absolute Maximum gesetzt. Das gilt natürlich nur innerhalb der Zone, soll allerdings dann dort verhindern, dass neue Spieler einen deutlichen Nachteil haben. Hie kommt es nun hauptsächlich auf die eigenen Skills an und weniger auf die Optimierungen des Equipments. Wie mein-mmo berichtet, funktionieren Builds aber weiterhin und es ist nach wie vorn von Vorteil, die eigene Ausrüstung clever zusammenzustellen. Set-Boni seien außerdem nicht von der Angleichung betroffen.

Kampagne über 30 Stunden

Obwohl die darkZones wohl auf Dauer gesehen einen längeren Spielspaß bieten, als eine Kampagne, wird diese nicht unbedingt klein ausfallen. Creative Director Julian Gerighty von Ubisoft hat in einem Interview mit Gamestar verraten, dass es 30-40 Stunden Spielspaß im PvE geben wird. Wenn du möglichst schnell das Maximallevel erreichen willst und durch die Missionen rennst, wirst du das Ganze schneller beenden. Ebenso wie du dafür deutlich länger brauchen kannst, wenn dich die Nebenquests und sammelbaren Objekte interessieren.

Kostenlose Zusatzinhalte geplant

In einem Interview mit TheKoalition hat Tony Strunzel erklärt, dass The Division auch nach Release weiteren Support in Form von DLCs erhalten wird, die kostenfrei für die Spieler sein sollen. Geplant sind Karten, die den PvP-Modus weiter ausbauen und storygetriebene Missionen.

Wenn es dir bis zum release noch zu lange dauert, kannst du dich ja an diesen Shootern probieren.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben

Kostenlose Zusatzinhalte wie neue Maps und Missionen sehen sicher die meisten Spieler als Segen. Mit den drei verschiedenen PvP-Zones bietet der Publisher bereits einiges an Abwechslung, zusätzliche Gebiete könnten für Langzeitspielspaß sorgen. Verrate uns doch in den Kommentaren, wie du das siehst! Sind dir die PvP-Gebiete wichtig oder legst du mehr Wert auf die Story?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung