iPad Pro 2018 erhält Beistand: Mit dieser App fürs Apple-Tablet rechnete niemand

Holger Eilhard 4

Seit der Vorstellung des ersten iPads gab es eine lange Liste von Apps, die sich die Fans für ihr Tablet gewünscht haben. Einer der größten Wünsche dieser Nutzer wird nun erfüllt.

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test.

Adobe Photoshop kommt aufs iPad

Im Rahmen der hauseigenen MAX-Konferenz hat Adobe in den vergangenen Stunden angekündigt, dass man ein vollwertiges Photoshop auf das iPad bringen wird. Dabei geht es nicht, wie bislang immer wieder üblich, um eine vollständig umgewandelte App, die nur den Namen Photoshop trägt.

Stattdessen basiert die kommende Photoshop-Version auf dem Code der bekannten Desktop-Anwendung. Eine vollständige 1:1-Kopie dürfen wir dennoch vorerst nicht erwarten, wenngleich viele der bekannten und am häufigsten genutzten Funktionen ihren Weg aufs Tablet finden werden. Laut Produktmanager Jenny Lyell, will man sich zunächst auf das Compositing konzentrieren, also dem Zusammenbringen von mehreren Bildern zu einem Werk — inklusive der dafür notwendigen Werkzeuge.

Die Kollegen von The Verge hatten bereits die Gelegenheit eine erste Vorschau der App ausprobieren zu können — hier das Video:

iPad-Version von Photoshop soll im Jahr 2019 erscheinen

Wie in dem Video zu sehen ist, unterstützt bereits die aktuelle Vorschau beispielsweise den Apple Pencil. So lassen sich Pinsel und andere Werkzeuge einfach und ohne Finger nutzen. Ein kleiner Button am Rande des Dokuments erlaubt ein schnelles Umschalten der aktuellen Funktion des Werkzeugs; so kann im Handumdrehen beispielsweise zwischen Pinsel und Radierer gewechselt werden.

Um die Möglichkeiten der App zu erweitern und gleichzeitig eine Zusammenarbeit zwischen Desktop und Tablet zu ermöglichen, setzt Adobe auf „Cloud PSD“. Dies soll eine Art Google Docs für Photoshop sein, um schnell zwischen iPad und Mac am selben Dokument arbeiten zu können. Cloud PSD ermöglicht es Adobe in Zukunft Photoshop überall anbieten zu können. Grundlage ist hierfür die bekannte Creative Cloud; ein Abonnement dieser dürfte also Voraussetzung für die Nutzung des kommenden Photoshop auf dem iPad sein.

Adobe Photoshop für das iPad soll im kommenden Jahr erscheinen. Auf Adobes Website könnt ihr euch schon heute für weitere Informationen registrieren. Ausgewählte Nutzer sollen in Zukunft auch Zugriff auf ein Beta-Programm erhalten.

Quellen: Adobe, The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link