Schlechte Nachrichten für Tablet-Fans: Dieses iPad-Modell kommt aufs Abstellgleis

Thomas Konrad 4

Das Branchenblatt Digitimes verrät in einem aktuellen Bericht, welche neue Hardware Apple im Herbst 2018 angeblich vorstellen will. Ein Detail zerschlägt ganz spezielle Hoffnungen.

Schlechte Nachrichten für Tablet-Fans: Dieses iPad-Modell kommt aufs Abstellgleis
Bildquelle: GIGA.

Digitimes: Kein neues iPad mini im Herbst

Ein neues MacBook für 1.200 US-Dollar soll es im September laut Branchenkennern geben, schreibt die Tageszeitung Digitimes. Zu diesem neuen Einsteiger-Gerät verdichten sich aktuell die Hinweise. Nachreichen will Apple – vermutlich beim iPhone-Event – auch die Ladematte AirPower, angeblich zum Preis von zwischen 160-190 US-Dollar. Sie könnte hierzulande also über 200 Euro kosten – etwas mehr als bisher angenommen. Zum iPad mini äußert sich das Blatt ebenfalls: Das Tablet, das Apple seit fast drei Jahren nahezu unverändert im Programm hat, wird Apple nicht mehr erneuern.

Eine echte – aber auch größere – Alternative zum iPad mini stellen wir hier vor: 

Apple iPad 9.7 (2018) im Test.

iPad mini 4: Tablet auch nach drei Jahren im Verkauf

Viel schockierender als ein fehlendes Update ist jedoch vielleicht die Tatsache, dass Apple das bestehende iPad mini laut Digitimes weiter im Programm behalten will.

Das iPad mini 4 verkauft Apple derzeit nur noch mit der Speicheroption 128 GB und mit A8-Chip – der steckt, wenn auch etwas langsamer getaktet, auch im 2014 vorgestellten iPhone 6! Allzu lange wird Apple das Tablet damit wohl nicht mehr verkaufen können. Das lässt nur einen Schluss zu: Das Tablet steht vor dem Aus – und das nun schon seit einiger Zeit. Habt ihr auf ein neues iPad mini gewartet?

Immerhin hat Apples kleinstes iPad über die Jahre einige Fans gesammelt, für die das Tablet ausreichend Vorteile gegenüber ihrem iPhone bietet. Wer in den vergangenen Jahren nicht auf ein großes iPhone umgestiegen ist, hat selbst bei vergleichsmäßig geringen 7,9 Zoll ein deutlich größeres Display vor sich, das dazu noch leichter zu transportieren ist.

Kurios in der Nachbetrachtung: Es gab einen Zeitpunkt, an dem das iPad mini zugleich das Flaggschiff-iPad darstellt. Im Herbst 2014 hatte Apple neben dem iPad Air 2 auch das iPad mini 3 präsentiert – mit laminiertem Display, Touch ID und schnellen Prozessoren. Damals unterschieden sich beide Geräte nur durch ihre Displaygrößen – das trifft derzeit aufgrund unterschiedlicher Gehäuseformen nicht einmal auf die iPad-Pro-Serie zu.

Quelle: 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link