iPad mini 5 und iPad 2019: Neue Informationen zu Apples günstigen Tablets

Holger Eilhard 3

Während Apple den High-End-Bereich erst jüngst mit dem neuen iPad Pro bedient hat, folgen nun neue Berichte, die dafür sorgen könnten, dass sich auch die Fans günstigerer Apple-Tablets im kommenden Jahr auf gleich zwei neue Modelle freuen dürfen.

iPad mini 5: Neues Tablet-Modell soll Anfang 2019 erscheinen

Wie die China Times (via MacRumors) berichtet, plant Apple angeblich für die kommenden Monate das Update der beiden günstigeren iPad-Varianten. Dies bedeutet, dass auch das seit September 2015 nicht aktualisierte iPad mini 4 eine Frischzellenkur erhalten soll.

Welche konkreten Neuerungen Apple für das iPad mini 5 in Planung hat, ist jedoch nicht bekannt. Vor einigen Monaten berichtete der in der Regel gut informierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo jedoch, dass das Tablet ein neues, günstigeres Display und einen überarbeiteten Prozessor erhalten soll.

Die Massenfertigung des kleinen iPad mini 5 soll angeblich noch Ende Dezember beginnen, während mit einer Vorstellung in der ersten Jahreshälfte 2019 gerechnet wird.

Mit Preisen von derzeit 429 bis 559 Euro für das kleinste iPad-Modell dürften die Verkäufe selbst im Weihnachtsgeschäft nicht mehr rosig aussehen. Eine etwas günstigere, wenn auch größere Alternative ist da das 9,7 Zoll große iPad - hier unser Test:

Apple iPad 9.7 (2018) im Test.

iPad 2019: Displaygröße soll auf 10 Zoll wachsen

Dieses aktuell 9,7 Zoll große iPad soll in den kommenden Monaten aber ebenfalls ein Update erhalten. Diese Meldung ist nicht ganz so überraschend wie der Bericht zum schon mehrfach totgesagten iPad mini.

So präsentierte Apple in den vergangenen Jahren regelmäßig jeweils im März neue Varianten des iPad im traditionellen Formfaktor und positionierte es verstärkt als Tablet für den Einsatz in Bildungseinrichtungen für Schüler und Studenten. Im vergangenen Jahr lernte das Modell etwa den Umgang mit dem Apple Pencil.

Das kommende Modell soll zu ähnlichen Preisen wie das aktuelle 9,7-Zoll-iPad - dies ist aktuell ab 349 Euro zu haben - auf den Markt kommen, aber ein leicht gewachsenes Display mit einer Diagonale von 10 Zoll aufweisen. Denkbar wäre etwa ein Design in Anlehnung an das kürzlich vorgestellte iPad Pro mit geschrumpften Rändern. Ob Apple dann jedoch auch Touch ID zugunsten von Face ID wegfallen lässt, ist aufgrund der Kosten für die Hardware der Gesichtserkennung fraglich.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung